384 Seiten | Einzelband | Jugendroman/Liebe | 20.03.2017 | cbj Verlag | 14,99€ | Hier kaufen

Inhalt

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel...

Erster Satz

"Ich sehe aus wie ... eine Prostituierte."

 

Meine Meinung

Romy hat ihre große Schwester, Polly, in einem Unfall verloren und lebt seitdem ein wenig zurückgezogen. Sie hat noch immer eine starke Verbindung zu ihrer Schwester, die sie nicht verlieren will, doch dann trifft sie auf Killian. Ein 19 Jähriger Profi-Fußballspieler, in den sie sich verliebt. In Gedanken an Polly verhält sie sich selbstbewusster und schwindelt Killian ihr Alter vor, was auch ganz gut geht, bis die Presse und Romys Eltern davon Wind bekommen.

Romy ist die jüngere der zwei Schwestern gewesen, die ihre große Schwester um alles beneidet hat. Sie war einfach beliebt, egal, was sie gemacht hat und ihr war auch egal, was die anderen von ihr dachten. Vor allem nach ihrem Tod versucht Polly ein wenig zu sein wie sie. Selbstbewusster und draufgängerischer.
Ich mochte Romy eigentlich, es gibt nichts, was mich großartig an ihr gestört hat, aber irgendwas fehlte noch, ich kann nicht genau beschreiben was.

Der Roman ist in der Ich-Form aus Romys Sicht verfasst worden. Der Schreibstil ist ganz okay, ich habe das Buch ganz gut lesen können, musste es allerdings ein paar weg legen und eine Pause davon nehmen, weil es ein paar Durchhänger - vor allem in der zweiten Hälfte - gab.

Die Umsetzung der Handlung ist anders, als ich gedacht habe. Ich dachte, es würde mehr auf Polly eingegangen werden, aber eigentlich standen sie und ihr Tod eher im Hintergrund. Jetzt, wo ich mir nach dem Lesen des Buchs, den Klappentext noch einmal durchlese, merke ich, dass ich mir das auch hätte denken können. Habe ich aber nicht, also war ich ein wenig enttäuscht. Auch die Beziehung zwischen Killian und Romy konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Sie treffen sich ... wie oft? 2 Mal? Und auf einmal sind sie ein Paar? Äh, okay. Das konnte ich den beiden leider einfach nicht abkaufen, genauso wie die Streitigkeiten nachdem die Bilder in der Presse auftauchen und die Versöhnung danach. Es hat mich einfach nicht packen können. Wie gesagt gab es für mich auch ein paar Durchhänger im Mittelteil, wo die Handlung einfach ein wenig ins Stocken geriet.

Fazit

Eine ganz nette Geschichte, die man auch wohl lesen kann, die mich aber nicht überzeugen konnte. Ich hatte etwas anderes erwartet und wurde dann mit einem klassischen Teenie-Drama mit Stars und Sternchen überrascht. Ich habe mehr Potential in der Geschichte gesehen, kann sie aber dennoch jedem empfehlen, der nicht zu viel Handlung um Polly erwartet.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbj Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Passabel



Liebst, Lara


5 Kommentare

  1. Hallo liebe Lara!
    Ich habe das Buch auch grade erst gelesen und mir erging es ähnlich wie dir. Ich habe jetzt nicht direkt etwas auszusetzen, aber so ganz überzeugen konnte es mich auch nicht.
    Ich hatte mir eine emotionale Geschichte erhofft, auf Grund der Bindung zu Polly, aber meiner Meinung nach spielt dieses Thema nur eine kleine Nebenrolle. Das hat mich etwas enttäuscht! Warum heißt das Buch dann Soulsister. Die Beziehung zu Killian und Fußball standen eindeutig mehr im Fokus.
    Auch fand ich diese Streitigkeiten von den beiden irgendwie unnötig und der ganze Trubel mit der Presse. Das waren für mich alles nicht so Weltuntergänge wie sie dar gestellt wurden.
    Es war nett, aber leider nicht das, was ich mir erhofft habe.
    Deiner Rezension stimme ich also voll und ganz zu.
    Dürfte ich sie in meiner Verlinken, sobald ich diese abgetippt und hochgeladen habe ? :)
    Liebste Grüße
    Nicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Ich finde, wäre Polly nicht gestorben hätte es nicht viel an der Handlung des Buchs verändert. :/
      Klar, ich freue mich immer gerne verlinkt zu werden :)

      Löschen
    2. Ja, das sehe ich auch so. :(
      Habe dich verlinkt. <3
      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Ich habe erst mit dem Gedanken gespielt, das Buch zu lesen, da ich schon immer etwas von Jennifer Benkau lesen wollte, bin nun aber doch ganz froh, es gelassen zu haben...^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schlecht war es ja gar nicht, man sollte nur andere Erwartungen als ich an das Buch haben :D

      Löschen