352 Seiten | Changers #1 | Fantasy | 05.02.2015 | Franckh Kosmos Verlag | 16,99€ | Hier kaufen

Inhalt

Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen. Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein?

Erster Satz

"Gute Nacht", sage ich, und dann halblaut "Oh Mann".

Meine Meinung

Ethan ist aufgeregt. Er ist gerade mit seiner Familie hergezogen, morgen ist sein erster Schultag an der Highschool und seine Eltern benehmen sich irgendwie merkwürdig. Als er am nächsten Morgen aufwacht und in den Spiegel schaut, denkt er, er träumt noch, da ihm ein Mädchen entgegen blickt. Schnell klären seine Eltern ihn auf und erklären, dass er ein "Changer" ist und seine Identität sich zum ersten Tag jedes Highschool Jahres ändert, weswegen er jetzt ein Jahr als Drew leben muss. Er muss zu Treffen der Changers gehen und sich ihre Regeln aneignen, während er sich als Leben eines Teenager Mädchens in der Highschool gewöhnen muss, sich verliebt und mit Gegnern der Changers zutun hat.

Ethan, oder Drew, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, lebte bisher als gewöhnlicher Junge und macht nun alles durch, was er sich nie erträumen könnte. Er bekommt seine Tage mitten in der Schule, sieht sich mitten im Zickenkrieg wieder und verliebt sich. Ich hatte Ethan, oder eben Drew haha, sehr gern. Ich fand seine Reaktion, als er sich im Körper eines Mädchens wiederfindet, sehr authentisch und auch die Entwicklung, die er im Laufe des Jahres durchmacht. 

Der Roman ist in der Ich-Form aus Ethans/Drews Sicht verfasst worden und der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr einfach und flüssig zu lesen und hätte ich mehr Zeit auf einmal gehabt, hätte ich das Buch auch in einem Rutsch lesen können. Ich hatte gedacht, es fiele mir schwerer aus der Sicht eines jüngeren Jungen (jünger als ich) zu lesen, weil da die Unterschiede einfach zu groß sind. Aber es fiel mir gar nicht schwer. Ich muss allerdings zugeben, dass ich immer noch mehr Ethan als Drew sehe.

Die Umsetzung der Handlung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich hatte das Buch sehr lange auf meinem SuB liegen, weil ich direkt nachdem ich es mir geholt habe, eine negative Rezension gelesen und dann das Interesse verloren habe. Ich hatte also sehr niedrige Erwartungen, weil ich nur diese eine negative Meinung im Hinterkopf hatte und wurde überrascht. Ich hatte damit gerechnet, dass das ganze viel ... unnatürlicher ist, das ganze Setting, die Personen und und und, ich hatte mit viel mehr dystopischen Elementen gerechnet. Im Großen und Ganzen ist die Handlung jedoch wie jedes gewöhnliche Highschool Drama, mit dem Extra, dass Drew halt nur das eine Jahr lang Drew ist und sich an die Regeln der Changers halten muss. Ich fand es so zwar ziemlich gut, aber ich hatte mich noch mehr Einbeziehung der Rebelle gerechnet und mit größeren Problemen, da im Groben gesehen ja alles ziemlich glatt lief. Da hoffe ich mir für den zweiten Teil mehr Action.

Fazit

Ein sehr schöner erster Teil, der mich mit einem tollen Protagonisten und einem sehr schönen Schreibstil begeistern konnte. Ich bin an sich sehr von dem Buch überzeugt und spreche eine klare Leseempfehlung aus, aber ich hatte mir etwas ein wenig anderes vorgestellt, nicht im negativen Sinne.

Ausgezeichnet

Liebst, Lara


4 Kommentare