Freitag, Januar 06, 2017

(Rezension) Paige Toon "Das wilde Leben der Jessie Jefferson"

304 Seiten | Jessie Jefferson #2 | "I Knew You Were In Trouble" (Original) | Jugendbuch | 05.12.2016 | Harper Collins  | 15,00€ | Hier kaufen

Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe, weswegen Spoiler für den ersten auftauchen können!

Inhalt

Kaum hat Jessie die Neuigkeit verdaut, dass Rockstar-Legende Johnny Jefferson ihr echter Dad ist, steht ihre Welt kopf! Ständig lauern ihr Papparazzi auf und sie kann keinen Schritt mehr ohne Bodyguard machen. Zum Glück steht der gut aussehende Tom ihr in diesem Chaos bei, und ihre Beziehung wird immer intensiver. Aber plötzlich taucht der heiße Gitarrist Jack, den Jessie bereits abgeschrieben hatte, wieder in ihrem Leben auf. Doch welchem der beiden Jungs ihr Herz gehört, ist nicht einzige schwierige Entscheidung, die sie treffen muss …

Erster Satz

"Jetzt guck doch nicht so besorgt!"

Meine Meinung

Jessie ist zurück in England und widmet sich ihrem "normalen" Leben. Fans und Papparazzi machen ihr allerdings einen Strich durch die Rechnung. Nach einem Essen mit ihrem Vater in einem Restaurant tauchen überall Fotos von Jessie in den Zeitungen auf - sie versteckt sich zwar hinter einer Sonnenbrille, aber wenn man Jessie kennt, erkennt man sie auch mit Brille. Zum Glück hat sie Tom, in den sie schon lange vor der Jefferson-Sache verliebt war, der endlich Interesse zeigt! Sie ist super glücklich und auch die Beziehung zu ihrem Vater und seiner Frau wird immer besser. Doch nach einem Vorfall muss sie nach Amerika, wo sie wieder auf Jack trifft.

Jessie ist lange nicht mehr so nervig, wie am Anfang des ersten Teils, wo ich sie kaum abhaben konnte. Sie ist selbstbewusster geworden und wirkt im Allgemeinen etwas älter und reifer. Allerdings steht sie lieber im Hintergrund, als auf den Titelblättern aller Zeitungen.
Tom finde ich zurckersüß, er ist der perfekte Freund, der einfach immer für Jessie da ist, ich habe ihn gleich in mein Herz schließen können.

Der Roman ist wieder in der Ich-Form aus Jessies Sicht verfasst worden und der Schreibstil ist wunderschön. Ich habe das Buch in unter zwei Stunden während einer Zugfahrt gelesen und habe mich vollkommen in das Geschehen ziehen lassen.

Die Umsetzung der Handlung hat mir gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass ich diese Dreiecks-Geschichten einfach nicht abhaben kann. Im ersten Teil wurde zwar schon angedeutet, dass Jessie eigentlich auf Tom steht, aber dann was mit Jack hat, aber ich hatte nicht gedacht, dass das daraus wird. 
Im Allgemeinen wirkte dieser Teil aber viel realitätsgetreuer, als der erste auf mich. Er wurde nicht von allzu vielen Partys geprägt, die Jessies Persönlichkeit widersprüchlich erscheinen lassen. Sie hat ihre Freunde, mit denen sie sich gut versteht, in England so wie in Amerika und im Großen und Ganzen war einiges noch etwas stimmiger.

Fazit

Sehr schöner zweiter Teil der Reihe, Jessie ist mir wirklich ans Herz gewachsen, und Johnny auch irgendwie, auch wenn man von ihm nicht allzu viel mitbekommt. Ich wünsche mir allerdings für den dritten Teil, dass aus dem Ganzen keine Dreiecks-Liebes-Geschichte wird, weil die mag ich einfach nicht.

Ausgezeichnet


Liebst, Lara

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen