338 Seiten | Voll erwischt #2 | Liebesroman | 01.06.2016 | CreateSpace Independent Publishing Platform | 9,96€ | Hier kaufen
Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe, weswegen der erste gespoilert wird!

Inhalt

„Die ganze Zeit hatte ich krampfhaft versucht, mich an den blöden Unfall zu erinnern. Jetzt, wo ich es tat, wünschte ich mir, alles ganz schnell wieder zu vergessen. Lille würde durchdrehen und da wollte ich nicht dabei sein…“ In Band 2 der Trilogie sind Lille und Chris endlich ein Paar. Das Glück scheint perfekt...Doch warum träumt Lille immer wieder von dem Mädchen im Koma und was verschweigt Chris? Welche Rolle spielt ihre Oma in der Geschichte? Wird sie sich weiter in das Leben von Lille und Chris einmischen? Dass Lilles Oma von den Moiren, den griechischen Schicksalsgöttinnen, abstammt, scheint ebenfalls eine Rolle zu spielen. Endlich wird das Geheimnis des Schicksalsteppichs gelüftet, der schon in Band 1 zentrales Motiv war....

Erster Satz

Ich dachte vorhin, mein Herz setzt aus, als ich erkannte, dass Chris mit seinem Motorrad fast einen Unfall hingelegt hätte.

Meine Meinung

Lille und Chris sind mittlerweile ein Paar, was sie vor ihrer Oma noch immer nicht wirklich ausleben können, die auf Chris noch immer schlecht zu sprechen ist. Lille träumt mittlerweile nicht mehr nur von Chris Unfall, bei dem sie ihn ja noch gar nicht kannte, sondern auch von einem Mädchen im Koma. Und auch Chris Gedanken zentrieren sich auf eine Sache, wegen der er unbedingt mit Lilles Oma sprechen muss, doch das ist gerade gar nicht mehr möglich.

Die Charaktere habe ich noch immer sehr gern, mittlerweile habe ich auch Chris in mein Herz schließen können und auch Sara wird mir immer sympathischer.

Der Roman ist wieder in der Ich-Form aus den Sichten von Lille, Chris und Sara verfasst worden. Die Sache mit Saras Sicht verstehe ich auch immer noch nicht, ich hatte erwartet, dass sie noch einmal eine zentralere Rolle spielt, aber so  verstehe ich nicht, warum der Roman teilweise aus ihrer Sicht verfasst worden ist.

Die Umsetzung der Handlung hat mir gut gefallen, in diesem Teil wird auch alles aufgelöst, was mich nach dem ersten Teil fragend hinterlassen hat. Ich habe das Buch wieder in einem Rutsch lesen können und wollte es auch gar nicht aus der Hand legen, weil ich endlich die Auflösung hinter all dem erfahren wollte. Die ganze Zusatz Geschichte von Sara fand ich allerdings eher unnötig, muss ich ganz ehrlich sagen. Ich mag Sara und fand es auch schön, mehr über sie zu erfahren, aber ich finde, das hätte in diesen Teil einfach nicht mehr rein gemusst. Ein Zusatz-Teil, vielleicht auch nur eine Novelle, wäre da einfach viel passender gewesen. So empfand ich einige Kapitelteile als eher überflüssig.

Fazit

Sehr schöne Fortsetzung, die mich wieder fesseln und begeistern konnte. Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich habe mich mit den Charakteren gut verstehen können. Wie gesagt verstehe ich Saras Part in dieser Geschichte immer noch nicht zu 100% und fand die Kapitelstücke aus ihrer Sicht nicht wirklich notwendig für den Verlauf der Geschichte. Die Auflösung und das Ende fand ich sehr gut und ich freue mich auf den dritten Teil.

Passabel

Liebst, Lara


Hinterlass einen Kommentar