320 Seiten | Einzelband | "Apple and Rain" (Original) | Jugendroman | 22.08.2016 | cbt Verlag | 12,99€ |

Inhalt

Drei Jahre alt war Apple, als ihre Mum sie in einer stürmischen Nacht bei der Großmutter zurückließ. Seitdem hat Apple nichts von ihr gehört. Elf Jahre später taucht Mum plötzlich wieder auf. Mum ist das Gegenteil von Apples strenger, konservativer Nana. Im Glückstaumel zieht Apple bei Nana aus, direkt zu Mum. Womit sie aber nicht gerechnet hat: Sie ist nicht Mums einziges Kind. Dass ihre kleine Halbschwester Rain ebenso wenig von Apple wusste, macht die Sache nicht besser. Und dass Mum Apple als Babysitterin braucht, auch nicht. Apple dämmert, dass sie eine schwierige Wahl getroffen hat. Zum Glück kann sie sich dem Nachbarsjungen Del anvertrauen, der ziemlich gut zuhören kann ...

Erster Satz

Jetzt, wo ich alt genug bin, um die Geschichte zu erzählen, weiß ich gar nicht, ob sich alles wirklich so abgespielt hat, wie ich es erinnere, oder ich mir da im Laufe der Jahre etwas zusammenfantasiert habe.

Meine Meinung

Apple lebt seitdem ihre Mutter sie verlassen hat mit ihrer Oma zusammen. Sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ihre Mutter eines Tages vor der Tür steht und wieder mit ihr zusammen leben will und Apple hat sich nicht getäuscht. Tatsächlich taucht ihre Mutter nach elf Jahren Funkstille wieder in England auf und will mit Apple zusammen ziehen. Was Apple da noch nicht ahnt ist, dass sie eine kleine Schwester hat, auf die sie von nun aufpassen muss und dass ihre Mutter gar nicht so perfekt ist, wie sie immer gedacht hat.

Apple ist 14 Jahre alt und heißt eigentlich Apollinia. Sie schlägt sich mit typischen Teenager Problemen herum wie in einen älteren Jungen verliebt zu sein, von ihrer besten Freundin im Stich gelassen zu werden und sich von ihrer Großmutter eingeengt fühlen. Da kommt ihre Mutter im richtigen Moment zurück, sie hört Apple bei den Geschichten ihrer eigentlich besten Freundin, Pilar, zu und kauft ihr sogar Schminke, was ihre Großmutter niemals erlaubt hätte. Apple hat das Gefühl, ihre Freundin zu verlieren, da ihre Großmutter ihr nie erlaubt, mit anderen wegzugehen, weswegen Apple umso glücklicher ist, mit ihrer Mutter zusammen ziehen zu dürfen.
Rain ist 10 Jahre alt, also gar nicht so viel jünger als Apple, dennoch ist sie ganz anders. Sie kennt nur das Leben mit ihrer Mutter, die jeden Samstag lange Party feiert und Sonntags bis Mittags ihren Kater ausschläft. Sie hat ihre kleine Puppe, Jenny, die sie behandelt wie ein wirkliches Kind. Windeln werden gewechselt, Milch wird gegeben und gebadet wird sie auch.
Ich habe mich schnell mit Apple anfreunden können, ja ich habe sie wirklich in mein Herz geschlossen. Sie ist nicht das beliebteste Kind und hat auch nicht das einfachste Leben, aber sie ist einfach toll. Rain kann man auch nur lieb haben, auch wenn der Einstieg zwischen Rain und Apple nicht gerade der einfachste war, habe ich auch sie gleich in mein Herz schließen können.

Lyrik kann uns etwas über uns selbst erzählen. Sie kann uns trösten, wenn wir verzweifelt sind. Sie kann uns erfreuen. Aber nicht nur das ..." Er senkt die Stimme. "Sie kann uns öffnen. Sie kann unsere Welt größer und heller und schöner machen. Sie kann uns verwandeln."
Seite 30 

Der Roman ist in der Ich-Form aus der Sicht von Apple verfasst worden und hach ja, ich liebe Sarah Crossans Schreibstil. Er konnte mich gleich fesseln und auch nicht mehr loslassen.

Die Umsetzung der Handlung ist klasse. Der Roman ist in 6 Teile unterteilt, die jeweils nach dem Oberthema der Kapitel benannt sind.
Apple hat einen neuen Englisch Lehrer, der gerade Lyrik mit den Schülern durchnimmt und die Gedichtsthemen stimmen jeweils ungefähr mit den Themen der 6 Teile überein. So schreibt Rain in jeem Teil mindestens ein Gedicht über das jeweilige Thema und diese Gedichte sind wirklich wunderschön.
Es geht auch im Allgemeinen sehr viel um Lyrik, was ich vorher nicht wusste, aber sie wurde sehr schön in die Handlung verpackt.
Ansonsten ist die Handlung sehr bodenständig gehalten, nichts wird überspitzt und ich kann mir gut vorstellen, dass sich diese Geschichte auch wirklich genauso zutragen könnte. Es ist sehr realistisch und authentisch und genauso war auch das Ende, da möchte ich aber nicht zu viel verraten.


Vorsicht, Spoiler! Um den nachfolgenden Text zu sehen, fahre mit der Maus über diesen Satz.

Ich fand es einfach schön, dass das Ende nicht super happy und perfekt ist, sondern einfach nur passend und schön. Es ist sehr offen, aber es bietet viele Möglichkeiten für die Zukunft. Aber so fand ich gut, dass Pilar und Apple sich am Ende nicht heulend in den Armen liegen und dass Apple nicht mit dem älteren Jugen, sondern mit Del zusammen kommt. Dass Rain noch immer nicht ganz davon überzeugt ist, dass Jenny nicht ihre ständige Anwesenheit braucht und dass ihre Mutter auch nicht von einen auf den anderen Tag ihr ganzes Leben umkrempelt und zum Beispiel einen "normalen" Job annimmt, um ihre Kinder umsorgen zu können.


Fazit

"Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt". Nachdem Sarah Crossan mit dem Roman zunächst mein Herz gebrochen hat, hat sie es auch wieder heilen können. Ich habe Apple und Rain sehr in mein Herz schließen können und der Schreibstil ist ein Traum. Der Roman ist sehr authentisch und ich weiß nicht, ob ich gerne eine Fortsetzung lesen würde, oder ob dieses Ende einfach perfekt ist.

Ausgezeichnet 

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Liebst, Lara


Hinterlass einen Kommentar