440 Seiten | Das Vermächtnis der Lovegroves #2 | "Whisper The Death" (Original) | Fantasy | 22.09.2016 | Papierverzierer Verlag | 4,99€ | Hier kaufen

** Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe, weswegen Spoiler für den vorherigen auftauchen können! **

Inhalt

Da Gretchen eine geborene Lovegrove ist und ihr damit sowohl das Aufbegehren gegen den Orden als auch die Fähigkeit, lange zuvor gesprochene Zaubersprüche hören zu können, in die Wiege gelegt wurden, wird jeder ihrer Schritte von einem Bewahrer beobachtet. Zwar glaubt sie, dass da etwas Wildes unter der offenbar eiskalten Oberfläche des Bewahrers schlummert, aber dennoch hält er sich strikt an die Regeln des Ordens. Gretchen versucht, sein Vertrauen zu gewinnen. Aber kann sie das schaffen? Und was noch viel wichtiger ist: Kann sie die Menschen, die sie liebt, vor einem schrecklichen Opfer bewahren?

Erster Satz

Gretchen befand sich auf dem Weg zum Worthing Musical, als ihr Kopf vor Schmerz explodierte.

Meine Meinung

Es geht weiter mit Emma, Gretchen und Penelope. Dieses Mal liegt der Fokus mehr auf Gretchen, die von dem Bewahrer Tobias bewacht wird. Sie weiß nicht, ob sie ihm vertrauen kann, doch ein gewisses Knistern ist auf jeden Fall vorhanden. Doch dann verschwindet Sophie und die Schutzzauber des Ordens scheinen nicht mehr so zu funktionieren, wie zuvor. Und nur Gretchen ist als Flüsterin in der Lage, damit umzugehen.

Noch immer stehen die drei Mädchen im Vordergrund, doch wo Emma im ersten Teil die Hauptrolle spielte, ist es dieses Mal wie gesagt Gretchen. Da ich sie schon aus dem ersten Teil kannte, war der Perspektivenwechsel kein Problem für mich. Ich mag alle drei sehr gerne und habe die Vermutung, dass der dritte Teil aus Penelopes Sicht sein wird, worauf ich mich schon freue.

Geschrieben ist das ganze wieder in der Er-/Sie-Form aus verschiedenen Perspektiven, hauptsächlich aus Gretchens, aber auch aus Tobias', Emma, Moiras und und und. Ich hatte zudem das Gefühl, dass es häufigere Perspektivenwechsel gab, als im ersten Teil. Der Schreibstil an sich hat mir gut gefallen, ich konnte das ganze sehr schnell lesen.

Die Umsetzung der Handlung hat mich leider weniger überzeugen können. Mir fehlte ein wenig die Struktur, die im ersten Teil noch vorhanden war und eine klare Handlung. Irgendwie gab es nicht das gewisse Etwas, auf das alles hinaus läuft, es wirkte auf mich eher chaotisch, weswegen ich den Inhalt auch nicht wirklich genau wiedergeben kann.

Fazit

Im Vergleich zum ersten Teil bin ich ein wenig enttäuscht, es ist sehr verwirrend und hat seine klare Struktur irgendwie ein wenig verloren. Ich finde das Buch an sich nicht wirklich schlecht, aber wurde auch nicht wirklich umgehauen. Ich kann keine deutliche Leseempfehlung aussprechen, werden den dritten Teil aber dennoch lesen.


Passabel

Liebst, Lara


Hinterlass einen Kommentar