704 Seiten | Thoughtless #1.5 | "Thoughtful" (Original) | Young Adult | 16.11.2015 | Goldmann Verlag | 9,99€ | Hier kaufen

Inhalt

... nun die Geschichte aus Kellan Kyles Sicht.
Kellan Kyles Leben ist die Bühne – nur durch Musik, seine Band und zahllose One-Night-Stands mit verliebten Groupies kann er seine düstere Vergangenheit vergessen. Bis zu dem Tag, da Kiera alles verändert. Sie berührt etwas in Kellan, das seine sorgsam errichteten Mauern bröckeln lässt. Doch sie ist mit seinem besten Freund zusammen, und Kellan weiß, er muss die Finger von ihr lassen. Und er weiß auch, dass die süße, smarte Kiera sich nie zu ihm hingezogen fühlen würde. Oder doch?

Erster Satz

Ich spiele seit meinem sechsten Lebensjahr Gitarre.

Meine Meinung


Thoughtful ist der erste Teil dieser Reihe aus der Sicht von Kellan, anstelle von Kiera. Die ersten Kapitel spielen in Kellans Leben bevor Denny und Kiera zu ihm ziehen, aber schon ab dem dritten ist dem Leser die Handlung bekannt.

Der Leser erfährt ein wenig mehr über Kellans Vergangenheit, wobei diese auch schon in den vorherigen Teilen ziemlich gut dargestellt wurde. Ich persönlich hatte nicht das Gefühl, etwas neues über ihn zu erfahren. Natürlich erfährt man einiges mehr über seine Gedanken, Gefühle und Beweggründen. Mir war nicht bewusst, dass er Kiera schon so früh auch wirklich liebte, ich dachte er hätte bloß Interesse an ihr. Aber sonst war mir nichts wirklich neu.

Der Schreibstil ist wie in den anderen Teilen ganz okay, eigentlich ist er sogar ziemlich gut. Es lässt sich sehr leicht und flüssig lesen und ich hatte schnell die ersten 200 Seiten hinter mir, was ich nur dem Schreibstil zuschreiben möchte.

Die Umsetzung war … so wie die Umsetzung solcher Teile immer ist. Ich kannte natürlich die komplette Handlung, anfangs erinnerte ich mich zwar nicht mehr wirklich, aber nach wenigen Seiten hatte ich sie auch schon wieder vollends im Kopf.
Ich muss zugeben: Ich weiß einfach nicht, warum ich dieses Buch gelesen habe. Die ersten drei Teile haben mir nicht sonderlich gut gefallen, was zum größten Teil daran lag, dass ich Kiera nicht mag und Dreiecksbeziehungen ebenso wenig. Und es ist eben immer so, wie es ist, wenn der erste Teil aus der Sicht des anderen Protagonisten neu erscheint. Eigentlich unnötig. Wie gesagt bin ich zu keiner großen neuen Erkenntnis gekommen und ehrlich gesagt fand ich es sehr langweilig. Ich wusste schließlich, wie es ausgeht und dafür waren knapp 700 Seiten einfach zu viel. Anfangs hatte ich das Gefühl, die Handlung würde ein wenig im Schnelldurchlauf an mir vorbei ziehen, ich hatte sogar die Vermutung, dass dieser Teil nicht nur der erste Teil aus Kellans Sicht ist, sondern auch noch Teile des zweiten beinhaltet. Das ist allerdings nicht so. Ungefähr ab Seite 200 hat sich das ganze unheimlich gezogen, die Handlung ist einfach nicht voran gekommen. Kiera und Denny oder Kiera und Kellan? Um diese Frage drehen sich also knapp 700 Seiten und ich habe das nicht wirklich als spannend empfunden. Ich wusste zwar, worauf ich mich einlasse, aber irgendwie habe ich doch noch ein wenig mehr Spannung erwartet.

Fazit

Ich weiß nicht, was ich erwartet habe, aber irgendwie wurde ich doch noch enttäuscht, obwohl meine Erwartungen relativ weit unten waren. Für ein Fan der Reihe ist dieser Teil bestimmt was tolles, aber ich fand es sehr langweilig und sich ziehend. Dennoch bin ich gespannt auf den Teil von Anna und Griffin, denn die beiden mag ich als Charaktere so viel mehr!

Mangelhaft

Liebst, Lara


Hinterlass einen Kommentar