Hallo! Du weißt es vielleicht, vielleicht auch nicht, aber ich nehme an der diesjährigen Challenge der Protagonisten von Favola teil. Die Monatsaufgabe für den September beinhaltet einen Blogpost, in dem ich auf einen Protagonisten eingehe.

Ich habe mich für Lara Jean Song entschieden, da ich rückblickend auf 2016 denke, dass sie eine meiner liebsten Protagonistinnen war.



Wenn man Lara Jean als Tochter betrachtet ist sie perfekt: Sie hat nie betrogen, nie geraucht oder Alkohol getrunken und sie hatte noch nie einen festen Freund. Doch sie ist noch viel viel mehr.
Lara Jean sammelt gerne Dinge, Kleinigkeiten, die eigentlich gar nicht wichtig sind wie Haarbänder oder Keksausstecher. Und Liebesbriefe. Liebesbriefe, die sie selbst geschrieben hat. Lara Jean war 5 Mal in ihrem Leben verliebt und jedes Mal hat sie dem Jungen einen Liebesbrief geschrieben, wenn ihre Schwärmerei ein Ende nahm, den sie nie abschickte. Daran und auch an dem kleinen Sammeltick merkt man, dass sie Dinge nicht einfach loslassen kann, dass sie sich noch danach mit ihnen beschäftigt und einen richtigen Abschluss braucht.
Sie hat nicht sonderlich viele Freunde, ist aber auch nicht gerade unbeliebt in der Schule, obwohl sie eher ein wenig zurückhaltend ist. Zurückhaltend ist sie auch Jungs gegenüber. Sie war zwar schon 5 Mal verliebt, doch viele Erfahrungen mit Jungs hat sie noch nicht gesammelt. Wie gesagt hatte sie noch nie einen Freund und als sie erfährt, dass ihre zwei Jahre ältere Schwester bereits Sex hatte, ist sie schockiert und sie selbst fühlt sich noch nicht bereit dafür.
Nachdem Margot weggezogen ist, muss sie die Muterrolle gegenüber Kitty übernehmen. Sie hat das Gefühl, Margot war perfekt in dem, was sie machte und hat Angst, schlechter als sie zu sein, allerdings meistert sie das ganze ziemlich gut.

Und weil sie an ihre Schwärme immer einen Liebesbrief geschrieben hat, verdient sie es, jetzt auch einen gewidmet zu bekommen. 

Dear Lara Jean,

ich habe dich schon vor einigen Monaten kennen gelernt und ein paar schöne Stunden mit dir verbracht. Ich fand dich von Anfang an sympathisch und du hast mich zum schmunzeln, lachen und weinen bringen können. Ich finde es schön, dass du so fest an die Liebe glaubst und immer für jemanden da bist, der deine Hilfe braucht. Ich kann mir nur vorstellen, was für eine wunderbare Freundin du bist. Ich freue mich schon darauf, demnächst mehr von dir zu hören. Viel Glück bis dahin!

Lara


2 Kommentare

  1. Guten Morgen! :)

    "To all the boys I've loved before" möchte ich auch unbedingt noch lesen! Lara Jean scheint eine sehr sympathische Protagonistin zu sein. Besonders süß finde ich, dass du am Ende auch einen Brief an sie verfasst hast. :D

    HIER findest du meinen Beitrag zum Thema.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen