352 Seiten | Einzelband | "Dreamology" (Original) | Jugendroman | 15.04.2016 | one by Lübbe | 14,99€ |
Hier kaufen

Inhalt

Solange Alice denken kann, träumt sie Nacht für Nacht von Max. In echt hat sie ihn noch nie getroffen, doch in ihren Träumen sind sie unsterblich ineinander verliebt. Bis Max eines Tages vor ihr steht. Doch im echten Leben ist er abweisend und hat eine Freundin - nicht gerade die perfekten Voraussetzungen für ein Happy End. Max und Alice beschließen, ihre gemeinsamen Träume zu beenden. Doch wie geht das? Und kann man die große Liebe einfach so in den Wind schlagen?

Erster Satz

Ich stehe in der Eingangshalle des Metropolitan Museum of Art, direkt vor der ägyptischen Abteilung und exakt einen Meter von der Stelle entfernt, wo ich mich an meinem zehnten Geburtstag übergeben habe.

Meine Meinung

Seitdem sie ein Kind war, träumt Alice von Max, dem perfekten Jungen. Gemeinsam mit ihm erlebt sie verrückte, exotische und wunderschöne Dinge. Obwohl sie weiß, dass er nicht echt ist, lässt sie nicht von ihm ab und freut sich jedes Mal, ihn "wiederzusehen". Doch nach einem Umzug in eine andere Stadt, steht Max auf einmal in der Schule vor ihr. Ihr Max, ihr Traumjunge, im wahren  Leben. Er beachtet sie nicht, auf Alice' Hinweise auf ihre Träume reagiert er nur abweisend und spricht lieber mit seiner festen Freundin, Celeste. Doch in den Träumen ist er noch immer für Alice da, kann das gut gehen?

Alice wurde als sie 10 Jahre alt war, von ihrer Mutter verlassen, woraufhin die Träume mit Max begonnen haben, die wie eine Zuflucht für Alice waren. Seitdem ihre Mutter weggegangen ist, lebt sie mit ihrem Vater zusammen, der Neurowissenschaftler ist. Sie schreibt immer gute Noten und ihre Lehrer denken, in ihr stecke genug Potential, das sie nur nicht nutzt. Auf mich wirkte sie nicht wirklich wie ein Mädchen, das sehr selbstbewusst oder offen ist, weswegen es mich ein wenig gewundert hat, dass sie sich gleich am ersten Schultag mit Oliver angefreundet hat.
Ich habe mich sofort mit Alice anfreunden können, sie ist super lieb und ich kann mir vorstellen, dass sie eine wirklich gute Freundin sein kann. Auch Max mochte ich gleich von Anfang an, natürlich in erster Linie wegen Alice' Träumen, im wahren Leben war er ja nicht sehr nett. Oliver und Sophie, Alice' beste Freundin, waren zwei super süße Nebencharaktere, die ich auch sehr lieb gewonnen habe. Alles in einem kann ich wohl sagen, dass ich wirklich  jeden einzelnen Charakter einfach super fand.

Der Roman ist in der Ich-Form aus der Sicht von Alice verfasst worden und konnte mich gleich mit seinem Schreibstil in seinen Bann ziehen. Dieser ist nämlich sehr einfach und leicht zu verstehen, wodurch ich das Buch in einem Rutsch durch lesen konnte.

Kommen wir zur Umsetzung der Idee. Tja, da weiß ich nicht so ganz, wie ich meine Gedanken am Besten formuliere.
Fangen wir mal ganz am Anfang an: Ich bin der Meinung, der Klappentext verrät zu viel. "Max und Alice beschließen, ihre gemeinsamen Träume zu beenden." Bis das passiert, passiert noch einiges anderes und ich weiß zwar nicht, wie man das anders hätte in den Klappentext schreiben können, aber irgendwie verrät es zu viel.
Überspringen wir dann mal den Mittelteil, den ich wirklich sehr schön fand. Das Problem, das für Max und Alice entsteht war wirklich mal etwas anderes und eigentlich ich die Idee auch sehr schön. Kommen wir zum Allerletzten Ende. Das wird allerdings Spoiler beinhalten, also darfst du selbst entscheiden, ob du eine genaue Erklärung sehen möchtest, oder nicht.


Vorsicht, Spoiler. Um den nachfolgenden Text lesen zu können, fahre mit der Maus über diesen Satz, damit der folgende Spoiler sichtbar wird.*
Das Ende ist mir einfach zu glücklich, zu perfekt. Außerdem besteht für mich noch die Frage, wie genau diese Bindung zwischen den beiden jetzt aufgelöst wurde und warum das alles so super gut geklappt hat. Und ich hatte wirklich vermutet, dass sich durch die Auflösung des Traumbundes auch die Verbindung, die Liebe in Echt auflöst. Ich hatte sogar fest damit gerechnet, das Ende ist ja ganz schön, aber es war mir einfach zu schön.

Fazit

Ich weiß gar nicht, wie ich das ganze bewerten soll, weil ich mir so unsicher bin. Die Idee ist wirklich fantastisch, es ist mal etwas anderes und ich finde die auch ganz süß. Die Charaktere hatte ich aller super gern und der Schreibstil ist wirklich gut. Was allerdings die Umsetzung der Handlung angeht bin ich mir unsicher. Wie gesagt ist das Ende anders, als ich mir vorgestellt habe und ich weiß nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll. Alles in einem war es aber ein sehr schönes Buch.

Idee: 2/2  Handlung: 1/2  Charaktere: 2/2  Schreibstil: 2/2  Umsetzung: 1/2



* Ich bin mir nicht sicher, ob das verständlich ist, wie ich das meine und ich hoffe auch, dass es klappt. Aber ich habe einen Code verwendet, der Textteile verschwinden lässt und erst wieder auftauchen, wenn man mit der Maus drüber fährt. Wenn du es nicht verstehst, kannst du mich ruhig anschreiben und ich werde mir für nächstes Mal eine bessere Lösung bei Spoilern einfallen lassen. Wenn du diese Lösung gut findest, sag mir auch gerne Bescheid!




4 Kommentare

  1. Ich finde die Lösung für den Spoiler klasse! :) Mir hat das Buch ganz gut gefallen, aber einige Stellen waren mir zu langatmig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find sie auch ziemlich gut, bin aber unsicher :D

      Ja, da hast du Recht, das fand ich teilweise auch.

      Löschen
  2. Die Lösung für den Spoiler ist klasse! Wie funktioniert das denn? Übrigens, tolle Rezension! Ich liebäugele noch mit dem Buch... Das Cover ist ja schon ein Eyecatcher ;)

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke danke :) Du kannst es dir ja mal anschauen, schlecht war es keinesfalls :)

      Löschen