Sonntag, August 07, 2016

(Rezension) Jennifer Estep "Frostglut"

Jennifer Estep | 432 Seiten | Mythos Academy #4 | "Crimson Frost" (Original) | Fantasy | 01.10.2013 | Piper Verlag | 14,99€ | Hier kaufen

** Es handelt sich um den 4. Teil einer Reihe, weswegen für vorherige Spoiler auftauchen können! **

Gwen ist am Ziel ihrer Träume angelangt: Endlich hat sie ein richtiges Date mit dem Spartaner Logan. Doch dann macht ihr ausgerechnet dessen Vater einen Strich durch die Rechnung. Er verhaftet Gwen und klagt sie an, mit dem Gott Loki im Bunde zu stehen und ihm die Flucht ermöglicht zu haben. Nun droht ihr nicht nur Arrest, sondern sogar die Höchststrafe, der Tod. Und damit steht fest: Im Protektorat gibt es einen Schnitter des Chaos. Doch wer ist es? Plötzlich befindet sich Gwen in einem dramatischen Kampf gegen die Marionetten Lokis, der die Mythos Academy erschüttern wird ...

Ich muss dir was gestehen."

Gerade erst wäre Gwen bei dem Versuch, Lokis Auferstehung zu verhindern, gestorben und jetzt wird sie angeklagt, weil sie angeblich mit ihm unter einer Decke stecken würde. Und egal, was Gwen sagt, das Protektorat lässt sich nicht davon abbringen, sie als schuldig zu vermuten und die Höchststrafe wäre der Tod für Gwen. Während die Untersuchungen gegen sie laufen recherchiert sie auf eigene Faust und kommt schließlich zu dem Entschluss, dass ein Schnitter im Protektorat arbeitet, doch sie weiß noch nicht wer es ist und wer in ebenso hoher Gefahr wie sie selbst schwebt.

Gwen hat es endlich geschafft, mit Logan auf ein Date zu gehen, es scheint so, als würde es zwischen den beiden immer besser werden. Doch die Probleme lassen nicht auf sich warten und Gwen lässt sich nicht unterkriegen und stellt schnell eigene Untersuchungen und Vermutungen auf, um sich das Leben zu retten.
Gwen und Logan hab ich immer noch sehr lieb, Gwen natürlich am meisten. Aber obwohl ich eigentlich gar nicht so viel über Logan sagen kann, ist er ein wirklich lieber Junge.
Und auch mit Vic freunde ich mich immer mehr an, im ersten Moment fand ich die Idee des sprechendes Schwertes irgendwie blöd und nervig, aber mittlerweile kann ich mir seine Kommentare gar nicht mehr wegdenken.

Wie die Teile zuvor ist auch dieser wieder in der Ich-Form aus der Sicht von Gwen verfasst worden und der Schreibstil gefällt mir sehr sehr gut.

Die Umsetzung der Handlung ist auch sehr gut gelungen. Anfangs hatte ich vermutet, dass es ein wenig langweilig werden würde, wenn Gwen die ganze Zeit in Haft ist und auch als sich heraus gestellt hat, wie auswegslos ihre Situation eigentlich ist, habe ich mir nicht vorstellen können, wie die restlichen 100 Seiten noch gefüllt werden können. Aber Jennifer Estep hat es ganz fantastisch geschafft, mich ab der ersten Seite bis zum Schluss mitreißen zu können. Es war wider Erwartungen nicht langweilig, ganz im Gegenteil. Ich würde auch gerne noch anmerken, dass mir der Teil mit den Göttern und Göttinnen immer mehr gefällt.
Eine tolle Fortsetzung, die mich wie ihrer Vorgänger auch schon wirklich mitreißen und umhauen konnte. Es war nicht langweilig und Gwen wird mir doch tatsächlich immer sympathischer. Der Schreibstil ist wunderbar und die Umsetzung ist auch wirklich klasse. Ich kann gar keine Punkte mehr abziehen und muss jetzt wirklich endlich mal die 5 Blumen geben, die auch schon die vorherigen Teile verdient hätten.

Inhalt: 2/2  Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2  Schreibstil: 2/2  Umsetzung: 2/2



Kommentare :

  1. Hey Lara,

    die Reihe möchte ich dieses Jahr auch noch zu Ende lesen. Und deine tolle Bewertung macht mir Mut, dass es mir auch sehr gut gefällt.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die komplette Reihe wirklich sehr gut, lohnt sich :)

      Löschen