Lisa J. Smith | 256 Seiten | Der magische Zirkel #1 | Deutsch | "The Secret Circle: The Initiation" (Original) | Fantasy | 09.08.2010 | cbt Verlag | 8,95€ | Hier kaufen

Sie sind jung – sie sind smart – und sie sind Hexen!

Ein jahrhundertealter Hexenzirkel zieht Cassie in seinen Bann. Doch es gibt eine dunkle Macht, die alles zu zerstören droht. Wird Cassie ihre magische Liebe opfern, um das Überleben der Hexen zu sichern? 

Cassie ist todunglücklich, als sie aus dem sonnigen Kalifornien in das düstere New Salem umziehen muss. Doch schon bald findet sie eine neue Freundin – die wunderschöne Diana, die auch noch zur angesagtesten Clique der Schule gehört. Was Cassie nicht ahnt: Dabei handelt es sich um einen uralten Kreis von – Hexen. Und: Cassie ist eine von ihnen!


Eigentlich war es viel zu heiß und schwül für Cape Cod.
Cassie macht Urlaub in Cape Cod in Neuengland und würde nach dem Sommer am liebsten zurück nach Hause, nach Kalifornien. Doch ihre Großmutter wird krank, weswegen ihre Mutter sie zwingt, mit ihr in ihr Heimatdorf, New Salem, zu ziehen. Cassie gefällt es dort nicht wirklich, alles ist seltsam und so alt und auch die Schüler in der Schule sind nicht wirklich so, wie sie es sich vorgestellt hat. Nach ein paar Tagen, in denen sie mit Mobbing und Ignoranz leben musste, lernt sie Diana kennen. Diana nimmt sie freundlich auf und führt sie in ihren Freundeskreis, der nicht nur ein Freundeskreis sind, sondern ein Hexenzirkel und sie gehört dazu.

Cassie stammt aus dem sonnigen Kalifornien und zieht in das düstere New Salem, was ihr gar nicht gefällt. Zu Hause wird sie als schüchtern und zurückhaltend bezeichnet, doch in New Salem legt sie sich gleich am ersten Tag aus Versehen mit den gemeinsten Mädchen der Schule an.
Ich habe keine wirkliche Bindung zu Cassie aufbauen können, sie tut mir ein wenig leid und ich kann ihre Handlungen ziemlich nachvollziehen. Sie scheint ganz lieb zu sein, aber wirklich anfreunden mit ihr konnte ich mich nicht.

Der Roman ist in der Sie-Form aus der Sicht von Cassie verfasst, was nicht meine liebste Form ist. Dennoch war es ganz okay, der Schreibstil ist ganz gut und ich habe das Buch sehr schnell lesen können.

Die Umsetzung der Handlung ist ... nun ja, ärgerlich. Der Klappentext verrät nämlich ungefähr dreiviertel des Inhalts, denn Cassie erfährt erst relativ am Ende von den Hexen und ihrer eigenen Identität als Hexe. Ich hatte gedacht, dass noch ein wenig mehr danach passiert, was nicht nicht wirklich der Fall war, weswegen ich ziemlich enttäuscht bin. Auch der Teil mit der erwähnten "magischen Liebe" wird bisher nur angeschnitten und dass die Liebe so super magisch war, habe ich noch gar nicht wirklich mitbekommen.

Hätte der Klappentext nicht schon so gut wie den ganzen Inhalt verraten, hätte das ein ganze schönes und spannendes Buch werden können. So war ich leider ein wenig enttäuscht, weil die Spannung durch des Spoilers der Inhaltsangabe ein wenig wegblieb. Ich werde mich dennoch nach dem zweiten Teil umsehen und der Reihe noch eine Chance geben.

Inhalt: 1/2  Handlung: 1/2  Charaktere: 1/2  Schreibstil: 1/2  Umsetzung: 1/2






Hinterlass einen Kommentar