Hallo! Du weißt es vielleicht nicht, aber ich bin auf goodreads unterwegs. Na ja, wirklich unterwegs bin ich da eigentlich nicht. Aber ich nehme an der reading challenge teil, einfach weil ich mir gerne Leseziele setze und diese Challenge das ganze ziemlich auffasst. 
Wenn ich also mein gelesenes Buch eingebe, um es als gelesen abzuspeichern, suche ich natürlich nach dem Titel und da die Seite eine englischsprachige ist (*), werden mir in den meisten Fällen als erstes die englischen Titel angezeigt. Du kennst das bestimmt, wenn du auch auf goodreads angemeldet bist.

Kommen wir mal zum eigentlich Thema:
In letzter Zeit fällt mir immer häufiger der Unterschied zwischen den deutschen und originalen bzw. englischen Titeln auf.
Und dabei sind mir sozusagen ein paar Kategorien eingefallen, die ich gerne mitsamt meiner Meinung mit dir teilen würde.

Die unveränderten:

(Englischer und deutscher Titel sind der gleiche)

"Wait for You" von J. Lynn

"Eleanor & Park" von Rainbow Rowell

"Girl Online" von Zoe Sugg

"Love Letters To The Dead" von Ava Dellaira

"Mind Games" von Teri Terry

Dazu habe ich gar nichts zu sagen. Wenn der Autor dem Buch diesen Titel gegeben hat, warum sollte man ihn dann ändern?

Die "anders" Englischen:

Englischer Titel     //     Deutscher Titel
"After" // "After Passion"

"Hopeless" // "Hope Forever"

"Sleep No More"  // "Dangerous Visions"

"Confess" // "Love & Confess"


Das ist wiederum etwas, das ich nicht verstehe. Wie gesagt hat der Autor sich doch bei dem ganzen etwas gedacht, warum ändert man es dann und warum ändert man es dann in etwas anderes englisches? Aus Hoffnungslosigkeit wird das genaue Gegenteil Hoffnung für immer. Und dem einfachen "gestehen" wird noch Liebe hinzugefügt. Warum? War es deutlich genug, dass es sich um einen Liebesroman handelt? Muss sich das Wort dafür im Titel wieder finden?

Die Wort für Wort übersetzten:

Englischer Titel     //     Deutscher Titel
"Seletion - The Elite" // "Selection - Die Elite"

"Marked" // "Gezeichnet"

"The Sumer I Turned Pretty"  // "Der Sommer, als ich schön wurde"

"Just one Day" // "Nur ein Tag"

"One" // "Eins"

Auch dazu kann ich gar nicht viel sagen, es ergibt schließlich Sinn. Es kann natürlich auch daneben gehen und total gewollt und nicht gekonnt klingen, aber dazu finde ich kein Beispiel. Hast du eins, schreibe es doch gerne in die Kommentare.

Die mit Sonderzugabe:

Englischer Titel     //     Deutscher Titel
"Twisted Perfection" // "Twisted Perfection - Ersehnt" 

"Take a Chance" // "Take a Chance - Begehrt" 

"The Best Goodbye" // "The Best Goodbye - Ganz nah" 

"When I'm Gone" //  "When I'm Gone - Verloren"

"Obsidian" // "Obsidian - Schattendunkel"

"Onyx" // "Onyx - Schattenschimmer"


Ich schätze, ihr wisst worauf ich hinaus will, dieses kleine Stückchen Extratitel hinter dem Gedankenstrich. Ist das für uns Deutsche wichtig, zu sehen dass es in dem Buch um Begierde oder Verlorenheit geht? Macht der Zusatz von Schattendunkel oder Schattenblitz den Titel irendwie deutlicher als ein einfaches "Opposition"? Ich kann mir bei beidem ehrlich gesagt nichts genaues vorstellen und erst im Nachhinein haben die (englischen) Titel für mich Sinn ergeben. Also das verstehe ich wirklich nicht und da habe ich mich schon immer drüber aufgeregt, wofür ist das gut?

Die komplett anderen:

Englischer Titel     //     Deutscher Titel
"Slammed" // "Weil ich Layken liebe"

"Duff"  // "Von wegen Liebe"

"Everything, Everything"  // "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt"

"Free To Fall"  // "Eden Academy - Du kannst dich nicht verstecken"

"Belzhar" // "Was uns bleibt ist jetzt"

Okay okay, ich verstehe, dass einfache Übersetzungen des Englischen manchmal einfach nicht so schön klingen im Deutschen. 
Aber warum ich dann etwas so anderes daraus? Ich habe ja bereits mehrfach erwähnt, dass der Autor sich bei dam ganzen doch wohl etwas gedacht hat. Warum kommt dann bei den deutschen Titeln so etwas raus? Und warum müssen die immer so lang sein?


So, ich weiß, das war jetzt einiges zu lesen, aber ich wollte das einfach mal mit euch teilen und dich fragen, ob dich  so etwas auch so beschäftigt, wie mich oder ob ich bei dem ganzen einfach ein wenig zu aufgedreht bin.

Es geht auch bei dem ganzen gar nicht um die Covergestaltung, sondern nur um den Titel. Die Bilde habe ich nur hinzugefügt, damit der ganze Text ein wenig aufgelockert wird.

Das ganze ist natürlich alles nur meine Meinung, aber sag mir doch, was du davon hältst und ob du meine Meinungen vielleicht ein wenig nachvollziehen kannst.

(*) Während ich diesen Post geschrieben habe, habe ich gemerkt, dass ich die Sprache auf der Seite einstellen kann, haha, ups. Ich weiß nicht, ob es etwas daran ändert, weil es gerade erst entdeckt habe.




11 Kommentare

  1. Hallo Lara! :)
    Den Titel zu 'Eden Academy' finde ich ja mal richtig lustig, haha. :D Ich bin da auch deiner Meinung, dass sich der Autor was bei seinem Titel gedacht hat, aber offenbar sehen das die Verlage manchmal anders. ^^ Wenn der Englische Titel auch der deutsche ist, finde ich das eigentlich ganz schön. Wieso es nicht einfach überall so lassen? Ein bisschen Englisch hat noch Niemanden geschadet. :D

    Liebste Grüße,
    Vanessa ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der ist ja komplett anders :D
      Finde ich auch :)

      Löschen
  2. Hey Lara,

    eine interessanter Vergleich, allerdings muss ich anmerken, dass es selten der Autor ist, der den Titel bestimmt. Natürlich haben die meisten Autoren einen Arbeitstitel für ihren Projekt, dieser wird jedoch oft von dem Verlag geändert - entweder, weil es den schon gibt, oder einfach aus marktstrategischen Gründen. Dass das nicht immer gelingt, wissen wir aus Erfahrung. Dass Autroen damit auch nicht immer einverstanden sind, zeigt dieser Post zum Beispiel.
    In meinen Augen macht es schon Sinn, den Titel eines Buches zu übersetzen, wenn es auf den deutschen Markt, direkte Übersetzungen sind natürlich ideal. Von den Untertiteln bin ich auch selten begeistert und manche Titel, die Übersetzungen verpasst werden, sind - wie Titel von deutschen Büchern - nicht sonderlich herausragend. Manche auch besser.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich wusste, dass das mit den Büchern in anderen Ländern so ist, dass der Autor da wenig mitentscheiden darf, bei Titel und Cover. Aber ich wusste nicht, dass es auch für das Originale gilt :o

      Löschen
    2. Bei Kleinverlagen gibt es da Ausnahmen, aber in der Regel sind Cover, Klappentext und Titel Sache des Verlages, der Autor kann da lediglich Wünsche und Ablehnung äußern. Aber das ist auch verlagsabhängig, einige Verlage arbeiten da enger mit den Autoren, andere eben nicht. ^^

      Löschen
    3. Ich kann ja auch verstehen warum, der Verlag kann sich bestimmt denken, was besser bei bestimmten Zielgruppen ankommt, aber das ist ja voll gemein :D

      Löschen
    4. Hallöchen,
      genau auf den Punkt wollte ich auch eingehen, gut, dass es schon jemand angesprochen hat. :D Ich bin trotzdem mit vielem davon einer Meinung mit dir. Warum nenne ich ein Buch "hope forever", wenn er Sinn ein vollkommen anderer ist. Eine schöne Reihe. Bin gespannt, ob da noch mehr kommen wird. :)

      Liebst, Lotta

      Löschen
  3. Ein total interessanter Post! :)
    Ich finde es so unnötig einen Englischen Titel in einen anderen englischen Titel umzubenennen. Das ergibt doch keinen Sinn?! Und diesen Zusatz- Untertitel finde ich auch überflüssig, vor allem wenn jedes Buch einer Reihe schon von sich aus einen anderen Titel hat. :)
    Liebste Grüße, Elli

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    ein sehr interessanter Post bei dem ich dir eigentlicht nur zustimmen kann.
    Wenn ein englischer Titel ins Deutsche übersetzt wird ergibt das Sinn, ebenso wenn dieser einfach bleibt.
    ABER wofür verändern? Ich kann es einfach nicht wirklich nachvollziehen. Oftmals passen die englischen Veränderungen oder die komplett anderen Titel nicht mal mehr zum Inhalt oder einfach viel weniger, was ich jedes mal sehr schade finde, insbesondere wenn ich den Vergleich ziehe.
    Und auch bei diesen kleinen Anhängseln kann ich dir nur Recht ergeben. Für mich wirkt es einfach unnötig, wenn ich das so lieb ausdrücken darf. Im Endeffekt sind diese zu nichts zu gebrauchen, aber hauptsache dem englischen Titel wird noch was deutsches angehangen, oder wie?
    Nun ja. Ich verstehe dich vollkommen und mir geht es auch jedes mal so.

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, schön, dass du mir zustimmen kannst :D
      Ja, dieses Anhängsel finde ich meistens nur unnötig :D

      Löschen