Sonntag, Juni 26, 2016

(Rezension) Victoria Aveyard "Die rote Königin"

Victoria Aveyard | 512 Seiten | Die Farben des Blutes #1 | Deutsch | "Red Queen" (Original) | Fantasy | 28.05.2015 | Carlsen | 19,99€ | Hier kaufen

Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Ich hasse Erste Freitage.
Mare lebt in einer Zeit, die ganz anders, als die heutige. Es herrscht Krieg und die Gesellschaft ist gespalten: Es gibt die Roten und die Silbernen, definiert anhand der Farbe des Blutes, das entweder rot oder silbern ist. Die Roten leben in Armut und jeder 18. Jährige, der keine Ausbildung gefunden hat, wird in den Krieg gezogen. Die Silbernen hingegen leben in Reichtum und Luxus. Außerdem besitzen sie magische Fähigkeiten, wodurch sie sich noch deutlicher von den Roten unterscheiden.
Mare ist eine Rote, bald ist ihr 18. Geburtstag und sie hat keine Ausbildung, doch eines Tages wird sie in den Palast des Königs verschleppt, sie soll der adeligen Familie dienen! Ihre Sorgen sind für einen Moment lang verschwunden, sie hat einen Job, sie muss nicht in den Krieg! Doch gleich am ersten Abend kommt es zu einem Kampf und Mare rettet sich durch die Hilfe ihrer magischen Fähigkeiten. Doch Moment, sie ist eine Rote, sie kann gar keine magischen Fähigkeiten haben!
Die Königsfamilie handelt schnell, da es Zeugen für Mares Fähigkeiten gibt, wird sie schnell zu Mareen, der verschollenen Tochter eines verstorbenen Freundes des Königs, und mit dem Prinzen verlobt.
Doch während sich für Mare die Welt komplett auf den Kopf stellt, stellt draußen eine Gruppe von roten Rebellen das Leben der Silbernen auf den Kopf und schon bald ist Mare mehr involviert, als sie sein wollte.

Mare steht im Schatten ihrer kleinen Schwester, da sie keine besonderes Talente hat, bis auf das Stehlen. Doch das mögen ihre Eltern überhaupt nicht, weswegen sie eigentlich nutzlos ist. Ihre drei älteren Brüder wurden schon eingezogen, weswegen Mare sie schon lange nicht mehr gesehen hat.
Mit Mare bin ich ganz gut klar gekommen. Sie weiß sich selbst zu helfen und wie es ist, auf sich gestellt zu sein und sie verliert ihr Selbstbewusstsein auch vor dem Königspaar nicht. Ich kann nichts negatives gegen sie sagen, auch wenn ich sie nicht zu 100% mag, irgendetwas an ihr hat mich einfach gestört.
Von allen anderen Beteiligten kann ich wirklich wenig sagen, weil ich einfach nicht weiß, wie alle wirklich sind. Wer ist böse, wem kann man vertrauen? Was will der und warum macht der das?

Geschrieben ist der Roman in der Ich-Form aus der Sicht von Mare. Der Schreibstil war ganz okay, es ließ sich tatsächlich sehr schnell lesen. Allerdings muss ich sagen, dass ich nicht der Meinung bin, dass es sonderlich aufregend oder mitreißend geschrieben ist.

Die Umsetzung des tollen Inhalts hat mir nämlich gar nicht gefallen.
Im ersten Punkt ist es so, dass der Klappentext die Handlung der ersten 100 Seiten verrät, weswegen ich diese 100 Seiten schon einmal gelangweilt abgesessen habe. Aber auch danach wurde es nicht wirklich spannend. Mares "Alltag" im Schloss wird ein wenig beschrieben, sie lernt neue Menschen kennen, aber wirklich voran im Sinne der Handlung kommt man nicht. Natürlich will ich die vorhandenen Höhepunkte nicht verdrängen, aber auch diese fand ich allesamt eher flach. Sie sind sehr schnell wieder abgeklungen und wurden auch nicht wirklich so aufgebaut, dass ich richtig mitfiebern konnte.
Ungefähr auf Seite 400 kommt es dann zu einem Plottwist, den ich ziemlich gut fand. Es war einfach nicht vorhersehbar und wirklich aufregend. Aber schon 30 Seiten später habe ich mich in langweiligen Gesprächen über diesen Twist wieder gefunden, die dem ganzen auch die Aufregung geklaut haben.
Ich habe einiges übersprungen, weil ich vieles einfach langweilig fand und obwohl das in letzter Zeit komischerweise häufiger auftritt, ist es dennoch kein gutes Zeichen und spricht eher gegen das Buch.

Ich habe mich gefreut, dieses Buch zu lesen, da der Klappentext sehr spannend klang und ich ausschließlich gutes über das Buch gelesen habe. Ich wurde leider sehr sehr tief enttäuscht. Der Schreibstil ist okay, aber haut mich nicht um die Protagonistin mochte ich zwar, aber damit war sie die einzige. Die komplette Handlung ist an sich leider sehr langweilig und konnte mich einfach nicht mitreißen, das einzig spannende ist der Twist am Ende, der leider zu schnell in langweiligen Passagen unterdrückt wird. Der Cliffhanger war ganz spannend, weswegen ich das zweite Buch wohl lesen werde (ihr kennt mich, ich breche keine Reihen ab).

Inhalt: 2/2  Handlung: 1/2  Charaktere: 1/2  Schreibstil: 1/2  Umsetzung: 0/2



6 Kommentare:

  1. Huhu Lara,

    den Anfang von dem Buch fand ich auch ziemlich langweilig, eben weil schon der größte Teil davon im Klappentext verraten wurde. Das war nicht ganz so schlau gemacht und ebenso wie du, habe ich die ersten Seiten einfach nur abgesessen und auf die Spannung gewartet. Ab da ging es dann eigentlich bergauf und der Plottwist am Ende war wirklich nicht vorhersehbar gewesen. Das fand ich ziemlich gut, genauso wie ich das Ende dann doch wieder spannend fand. Außer Mare mochte ich glaube ich noch ihren besten Freund, aber die Prinzen gingen mir ja voll gegen den Strich. ^^' Ich kann deine Kritik total nachvollziehen, ist aber natürlich Schade, dass dir das Buch dann nicht ganz so gefallen hat. =/

    Ganz liebe Grüße
    Leni =) <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich weiß nicht, ich glaube, ich habe einfach zu viele Bücher dieser Art in letzter Zeit gelesen, sodass ich vom Genre einfach gelangweilt war :D

      Löschen
  2. Ich habe das Buch auf Englisch gelesen und fand es okay, will Band 2 aber noch eine Chance geben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wiederwillig gebe ich dem 2. auch noch eine Chance :D

      Löschen
  3. Hey Lara,

    mhhh das hört sich jetzt nicht so super an :-(
    Das Buch liegt bei mir noch auf dem SuB. Mal sehen wie es mir gefällt.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber viele mögen es ja, vielleicht tust du es ja auch :)

      Löschen

 
ImpressumLara Weßelmann | design by copypastelove and shaybay designs