Samstag, Juni 04, 2016

(Rezension) Lauren Kate "Teardrop"

Autor: Lauren Kate | Seitenanzahl: 528 Seiten | Reihe: Teardrop #1 | Sprache: Deutsch | Originaltitel: "Teardrop" | Genre: Fantasy | Veröffentlichung: 25.08.2014 | Verlag: cbt | Preis gebundene Ausgabe: 17,99€ | Preis Taschenbuch: 8,99€ | Preis E-Book: 7,99€           Hier kaufen

»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?



Das war die Ausgangslage:
Ein bernsteinfarbener Sonnenuntergang.

Eureka hat ihre Mutter bei einem Autounfall verloren, den sie selbst nur knapp überlebt hat. Ihre Stiefmutter, Rhoda, schickt sie seitdem von einem Psychiater zum anderen, worauf Eureka gar keine Lust hat. Nach einer ihrer Therapiestunden wird sie an einem Stop-Schild von jemandem angefahren, der sich Ander nennt. Eureka ist gleich von seiner Attraktivität angezogen, jedoch ist Ander eher verwirrend, als ein lieber Gesprächspartner, der über ziemlich vieles lügt. Obwohl Eureka nie weint, weil ihre Mutter ihr das schon früh verboten hat, ist sie von Ander so überwältigt, dass sich Tränen in ihren Augen sammeln. Aber Ander scheint von dem Verbot ihrer Mutter zu wissen und fängt die Tränen auf, bevor sie herunter laufen können, er scheint mehr zu wissen, als er zugibt. Während Eurekas Gedanken sich also immer wieder um den mysteriösen Jungen drehen verwandelt sich ihr beste Freund, Brooks, und wird immer gefühlsloser ihr gegenüber.
Eureka weint nicht, nie. Ihre Mutter hat es ihr verboten und auch wenn es andere immer wieder wundert, dass sie nicht einmal nach dem Tod ihrer Mutter weint, hält sie sich an das Verbot. Eureka hat nicht sehr viele Freunde, aber auf Cat und Brooks kann sie immer vertrauen, zumindest bisher.
Ander ist sehr geheimnisvoll und auch wenn der Leser mehr über ihn weiß, als Eureka es tut, weiß man eigentlich nichts über ihn.
Mit Eureka konnte ich mich schnell anfreunden und ich verstehe nicht, wie sie mit Roth leben kann und wie Roth so gemein zu ihr sein kann. Ich kann mich zwar nicht in ihre Lage hineinversetzen, aber ich konnte sie sehr gut nachvollziehen.
Von Ander halte ich nicht sonderlich viel, auch nach dem Ende nicht, er ist mir nie sympathisch herüber gekommen und ich mag ihn einfach nicht.
Bis auf das erste Kapitel, das aus Anders Sicht ist, ist alles in der Er-/Sie-Form aus der Sicht von Eureka verfasst. Ich mag den Schreibstil von Lauren Kate dennoch.I ch habe schon in der "Elfenbann"-Rezension gesagt, dass es gar nicht daran liegt, dass ich diese Er-/Sie-Form nicht mag, sondern daran, dass sie sonst nie so gut geschrieben ist. Lauren Kate allerdings kann mich trotzdem fesseln und eine Verbindung zu den Protagonisten aufbauen.
Die Umsetzung der Handlung gefällt mir ganz gut. Gemeinsam mit Eureka lüftet der Leser nach und nach die Geheimnisse, die ihre Mutter hinterlassen hat. Da wären die Erbstücke für Eureka, die sehr außergewöhnlich sind und auch das Problem mit Brooks, das sich immer mehr verschlimmert. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das Ende nicht ganz auf die Reihe bekomme. Ich habe vielleicht ein bisschen was überlesen oder sonst was, aber ich glaube, ich habe es nicht wirklich verstanden.
Ein spannender Auftakt der Reihe, ich hatte ehrlich gesagt weniger erwartet. Allerdings wurde ich auch nicht komplett umgehauen. Es war ganz okay, sehr spannend und ich konnte aufgrund des Schreibstils sehr gut mit der sehr sympathischen Protagonistin mitfühlen. Das Ende hat mich aber ein wenig aus der Bahn geworfen, weil ich es, wie gesagt, nicht wirklich nachvollziehen konnte.

Inhalt: 1/2  Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2  Schreibstil: 2/2  Umsetzung: 1/2


Kommentare :

  1. Huhu Lara,

    mal wieder sind wir derselben Meinung ;-)
    Ich bin auch mit niedrigen Erwartungen an das Buch herangegangen und wurde dann positiv überrascht.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lara,

    mich konnte dieses Buch damals leider nicht ganz so überzeugen wie dich, was auch an den Charakteren lag, mit denen ich nicht so ganz warm geworden bin. Schade, denn die Idee fand ich eigentlich gar nicht so schlecht.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Hi Lara,

    den ersten Teil fand ich auch recht interessant, dafür ist der zweite bei mir total durchgefallen.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, den werde ich natürlich auch noch lesen, hoffentlich gefällt er mir.

      Löschen