Montag, Juni 20, 2016

(Rezension) Jennifer Estep "Black Blade - Das dunkle Herz der Magie"

Jennifer Estep | 384 Seiten | Black Blade #2 | Deutsch | "Dark Heart of Magic" (Original) | Fantasy | 02.05.2016 | ivi Verlag | 14,99€ | Hier kaufen

** Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe, weswegen Spoiler für den ersten auftauchen können! **

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Für die Mafia zu arbeiten war gar nicht so toll.

Lila ist nun offizielles Mitglied der Sinclair Familie, aber sie weiß noch nicht wirklich, was sie davon halten soll. So im Mittelpunkt zu stehen mag sie als ehemalige Diebin gar nicht. Da kommt es ihr auch nicht gerade recht, dass Claudia Sinclair sie für das Tunier der Klingen, das jährlich stattfindet, angemeldet hat. Während sie also trainiert und die Draconi Familie aushorcht, geschehen seltsame Dinge in der Stadt. Immer mehr Monster aus Stadt sterben, durch Menschenhand!

Lila wird mir immer sympathischer. Schon allein ihre große Liebe zu Essen, besonders Speck, bringt mich dazu, sie einfach zu lieben. Ich weiß nicht, warum ich mich so gut mit ihr verstehe, aber ich kann ihre Handlungen total  nachvollziehen und finde einfach, dass ihre Figur total realistisch ist. Ich habe bereits in der Rezension zum ersten Teil gesagt, dass ich es gut finde, dass sie sich nicht gleich auf Devon stürzt, das macht sie einfach authentischer.
Devon und Felix habe ich auch total lieb gewonnen, die zwei sind wirklich süß und ich kann mir wirklich vorstellen, dass Felix einfach ein super guter Freund ist. Und Devon mag ich, wie gesagt, auch ganz gerne, aber mir wirkt er noch sehr verschlossen.

Das ganze ist wieder in der Ich-Form aus der Sicht von Lila geschrieben und ich mag den Schreibstil sogar ganz gerne. Es ist leicht zu lesen und ich habe das ganze Buch in einem Rutsch lesen können.

Die Umsetzung dieses Buches gefällt mir so viel als die des ersten Teils. Ich fand die ganze Handlung einfach spannender und ich wurde wirklich mitgerissen. Einerseits hat mich die Sache mit den Monster-Morden total angefixt, weiterzulesen, andererseits hat auch das Drama um die Draconi-Familie für schöne Spannung gesorgt. Die kleine - oder auch große - Hintergeschichte mit Seleste Draconi fand ich auch ziemlich gut. Du merkst vielleicht, dass ich wirklich begeistert bin. Das Ende war auch komplett anders, als ich dachte und wieder super spannend. Es gibt wieder keinen wirklichen großen Cliffhanger, obwohl das mit den Draconis noch offen steht. Dennoch bin ich wirklich gespannt, wie es weiter geht und freue mich darauf, den dritten Teil zu lesen.

Im Gegensatz zum ersten Teil hat mir dieser wirklich gut gefallen. Die Handlung war um einiges spannender und hat mich wirklich mitgerissen, obwohl ich mir aus dem Klappentext nicht viel versprochen habe . Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und auch mit den Charakteren freunde ich mich immer mehr an. Ich freue mich schon auf den dritten Teil.

Inhalt: 1/2  Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2  Schreibstil: 2/2  Umsetzung: 2/2





Kommentare :

  1. Mir ging es ähnlich -allerdings habe ich auch schon Band 1 verschlungen! Ich liebe die Autorin dafür :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch gar nicht, warum Band 1 so schlecht bei mir angekommen ist :D

      Löschen