Autor: Sarah Darer Litmann | Seitenanzahl: 384 Seiten | Reihe: Keine | Sprache: Deutsch | Originaltitel: "Blacklash" | Genre: Jugendroman | Veröffentlichung: 18.01.2016 | Verlag: Ravensburger Buchverlag | Preis gebunden: 14,99€| Preis E-Book: 12,99€           Hier kaufen

Seit Wochen chattet Lara mit Christian. Sie ist total verliebt und möchte ihn endlich auch mal treffen. Doch dann zerstört Christian ihr Glück mit einem einzigen Klick: "Die Welt wär besser ohne dich", schreibt er an ihre Facebook-Pinnwand. Und minütlich schließen sich ihm andere an. Irgendwann erträgt Lara die Beleidigungen nicht mehr und trifft eine verzweifelte Entscheidung.


Die Wörter auf dem Bildschirm ergeben überhaupt keinen Sinn.

Lara ist verzweifelt, sie hat sich per Chat in Christian verliebt und wie aus dem Nichts beginnt er, sie auf ihrer Facebookk-Pinnwand, also öffentlich vor allen, zu beleidigen. Auf ihre verzweifelten Nachrichten reagiert er nicht mehr und der liebevolle Junge von vorher ist verschwunden. "Die Welt wär besser ohne dich" schreibt er und viele steigen mit auf und mobben mit. Lara sei fett, sie solle verschwinden, am besten bringe sie sich doch gleich um. Und weil sie an nichts anderes mehr denken kann, versucht sie, diese Anforderungen wahr werden zu lassen.

Lara ist schon lange psychisch labil, schon Jahre zuvor hatte sie große psychische Probleme, aufgrund ihres Körpers. Eigentlich hatte sich alles wieder gelegt, sie hat neue Freunde gefunden, schafft es sogar ins Cheerleader-Team und dieser gut aussehende Junge schreibt auf einmal mit ihr.
Sydney steht schon immer im Schatten ihrer großen Schwester, Lara. Immer muss sie zurückstecken, macht Lara Diät, muss sie es auch machen. Hat sie ein wichtiges Vorsprechen interessiert sich keiner dafür. Natürlich liebt sie ihre Schwester, aber nicht zu selten wünscht sie sich, Einzelkind zu sein.
Mit den Charakteren bin ich ziemlich gut klar gekommen, mir waren sie gleich sympathisch, da ich sowohl Lara, als auch Sydney verstehen konnte.

Geschrieben wurde das Buch in der Ich-Form aus der Sicht von Lara, Sydney und ihren Nachbarn Bree und Liam. Ich fand es anfangs ziemlich blöd, gleich in 4 Sichten geworfen zu werden, obwohl ich mich noch gar nicht mit der einen richtig anfreunden konnte. Aber nach wenigen Kapiteln war das auch schon kein Problem mehr. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es war sehr authentisfch geschrieben und ich habe das Buch in wenigen Stunden durchgelesen.

Das Thema ist ja ein etwas schwierig, (Cyber-)Mobbing, Depressionen und Selbstmordversuche. Aber dennoch hat Sarah Darer Litmann das ganze so gut verpackt, dass es zwar den Ernst der Lage verdeutlicht, aber nicht zu schwer ist. Mir hat es gut gefallen, dass sie nichts verschönigt und eigentlich die schlimmste Folge von Mobbing darstellt.
(Vorsicht, Spoiler (Markieren) : Das klingt immer blöd, zu sagen, es hat mir gefallen, aber es hat mir gefallen, dass man merkt, wie die ganze Familie darunter leidet. Die Mutter, die versucht, alles zu verdrängen, der Vater, der auf Rache ist und die Schwester, die sich nicht beachtet fühlt. Alle packen Lara in Watte, sprechen das sensible Thema kaum an, außer Sydney, die sich durch Laras "Aktion" nur noch mehr ignoriert fühlt. Man sieht, dass so ein Ereignis die Familie auch ziemlich auseinander brechen kann und dass nicht alles wieder gut ist, nur weil Lara zur Therapie geht.).
Auch gut fand ich die Auflösung von allem und das Ende, es war sehr realistisch dargestellt, war wie gesagt nicht verschönigt und einfach echt.

Ein Buch, das ein schwieriges Thema ziemlich gut behandelt. Ich war von Anfang an gefesselt und wirklich schockiert über das ganze Geschehen. Ich konnte mich gut mit den Charakteren identifizieren und anfreunden und auch wenn ich von den 4 Perspektiven zunächst erschlagen wurde, war das letzten Endes ziemlich okay.

Inhalt: 2/2 ❤ Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2 ❤ Schreibstil: 1/2 ❤ Umsetzung: 2/2





4 Kommentare

  1. Hey,
    schöne Rezension, das Buch interessiert mich schon länger, aber ich war mir nicht ganz sicher, ob ich es lesen soll, weil das Thema Mobbing in Bücher ja auch nach hinten losgehen kann. Aber nach deiner Rezension möchte ich es doch gerne lesen. :-)
    Liebste Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde nicht, dass es nach hinten losgegangen ist, im Gegenteil :)

      Löschen
  2. Beim Spoilerteil kann ich dir nur absolut zustimmen! :D

    AntwortenLöschen