Autor: Rosy Edwards | Seitenanzahl: 416 Seiten | Reihe: Keine | Sprache: Deutsch | Originaltitel: "Confessions of a Tinderella" | Genre: Gegenwartsliteratur | Veröffentlichung: 16.05.2016 | Verlag: Godmann | Preis Taschenbuch: 9,99€ | Preis E-Book: 8,99€           Hier kaufen

Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App „Tinder“ angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon. Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match verheißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert ...


Hier einige Fakten über Humms:
  1. Hums stammt ursprünglich aus dem Orient und wird dort vor allem zum Frühstück gegessen.


Rosy ist deprimiert: All ihre Freunde sind vergeben und seit der Trennung von ihrem letzten Freund hat sie einfach noch nicht den richtigen finden können. Verkupplungsversuche ihrer Freunde helfen auch nichts, also beschließt sie, sich bei einer Dating Website anzumelden. Nach vielen enttäuschenden Gesprächen und einigen weniger gut verlaufenden Treffen gibt sie auch das wieder auf. Zumindest bis ihr eine Freundin "Tinder" ans Herz legt, eine Dating App, bei der mit nur einem Wisch entscheiden muss, ob der Mann etwas für einen ist oder nicht. Auch hier lauern einige Enttäuschungen, aber auch Überraschungen.

Über Rosy erfährt man in diesem Roman einiges, diese Charakter ist glaube ich so gut ausgearbeitet, wie kein anderer, den ich kenne. Aber ich habe die kleine Vermutung, dass es das Leben der Autorin widerspiegelt und dann wäre diese Tatsache schon geklärt.
Rosy war mir ganz sympathisch, auch wenn sie sich, meiner Meinung nach, nicht ihrem Alter entsprechend verhält. Irgendwie zu weinerlich und verkrampft, ich kann es nicht wirklich erklären. Aber sie wirkte mir gegenüber relativ anstrengend. Ganz besonders das "die beste" in Bezug auf ihre beste Freundin war einfach seltsam.
Über die anderen Charaktere erfährt man eher weniger, finde ich. Über die Männer sowieso nicht und über ihre Freunde weiß der Leser auch nicht gerade das meiste.

Geschrieben ist das ganze in der Ich-Form aus der Sicht von Rosy. Der Schreibstil ist ganz okay, aber irgendwas daran hat mich schon noch gestört.

Die Umsetzung der Handlung ist ... na ja. Es wirkte alles sehr willkürlich und ohne wirkliches Ziel der Handlung. Ich habe die ganze Zeit auf das "unerwartete" aus dem Klappentext gewartet, aber es ist (meiner Meinung nach) nicht aufgetaucht. Das Ende war auch sehr enttäuschend, super offen und nicht wirklich spannend. Eigentlich trifft Rosy sich nach und nach mit verschiedenen Männern, mit denen dann je nachdem etwas mehr oder weniger läuft, aber meistens eher weniger. Es war anders als erwartet und leider enttäuschend.

Ich hatte wenig erwartet, wurde aber dennoch enttäuscht. Die Handlung läuft nicht wirklich auf etwas hinaus und alles erscheint ein wenig sinnfrei. Der Charakter von Rosy ist sehr schön ausgearbeitet, der Schreibstil ist okay, aber auch nichts besonderes. Es war ein ganz okayes Buch für Zwischendurch, aber nicht überragend.

Inhalt: 1/2 ❤ Handlung: 1/2  Charaktere: 2/2 ❤ Schreibstil: 1/2 ❤ Umsetzung: 1/2


Vielen Dank an das Bloggerportal und natürlich den Goldmann Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!




Hinterlass einen Kommentar