Samstag, Mai 21, 2016

(Rezension) Neil Gaiman "Coraline"

Autor: Neil Gaiman | Seitenanzahl: 192 Seiten | Reihe: Keine | Sprache: Englisch | Originaltitel: - | Genre: Fantasy/Horror | Veröffentlichung: 06.10.2003 | Verlag: Bloomsbury Publishing Plc | Preis Taschenbuch: 8,40€ | Preis E-Book: 3,33€           Hier kaufen

When Coraline steps through a door to find another house strangely similar to her own (only better), things seem marvelous. 

But there's another mother there, and another father, and they want her to stay and be their little girl. They want to change her and never let her go. 

Coraline will have to fight with all her wit and courage if she is to save herself and return to her ordinary life.
Coraline discovere the door a little while they moved into the house.

Coraline ist mit ihren Eltern umgezogen, in ein altes Haus, das in mehrere Wohnungen unterteil ist. In dem einem Teil wohnt sie selbst, unten wohnen Miss Spink und Miss Forcrible mit ihren ganzen Hunden und oben wohnt ein verrückter alter Mann mit einem Mäusezirkus. Da ihre Eltern ihr kaum Beachtung schenken begibt Coraline sich immer wieder auf Entdeckungsreisen, bis sie schließlich auf diese Tür stößt. Als sie diese mit ihrer Mutter gemeinsam öffnet verbirgt sich dahinter bloß eine Mauer. Als sie diese jedoch Nachts alleine erneut öffnet stößt ihr ein kalter Windhauch entgegen. Sie geht durch die Tür und  landet in einer Parallelwelt, eigentlich ist dort alles genauso wie in der wirklich Welt. Sie trifft sogar auf ihre Eltern, die "andere Mutter" und den "anderen Vater", nur dass diese statt Augen Knöpfen haben und Coraline nicht mehr gehen lassen wollen.

Coraline ist ein kleines Mädchen, das zu wenig Aufmerksamkeit von ihren Eltern bekommt. Gerade erst ist sie umgezogen, sie hat keine Freunde dort, wo sie jetzt lebt und die Schule geht erst in einer Woche los. In dem Haus leben nur verrückte alte Menschen und der Kater, der immer wieder auftaucht, scheint sie auch nicht zu mögen.

Geschrieben wurde das Buch in der Er-/Sie-Perspektive aus der Sicht von Coraline. Der Schreibstil von Neil Gaiman hat mir trotzdem sehr gut gefallen.

Die Umsetzung der Handlung ist ihm auch klasse gelungen. Ich kannte die Handlung und somit auch das Ende und alles mögliche schon aus dem "Kinder-"Film, der mich übrigens total traumatisiert hat. Dennoch war ich ziemlich gespannt und mir lief auch öfter ein kalter Schauer den Rücken herunter. An sich würde ich viele Handlungen von Coraline und den anderen Figuren als ... random bezeichnen, aber irgendwie passt das alles ziemlich gut zur Geschichte. Schade, dass sie nur 192 Seiten lang ist, so war die Handlung ziemlich gestaucht. Ich hätte mir gut vorstellen können, dass Coraline vielleicht noch öfter in die andere Welt geht und die Mutter sich erst so richtig bei ihr einschleimt.
Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.
- G.K. CHesterton (Seite 9)

Ein spannendes Buch mit entspanntem und irgendwie außergewöhnlichem Schreibstil. Die Handlung war ziemlich gruselig und obwohl ich wie gesagt durch den Film schon das Ende kannte, sehr mitreißend. Schade finde ich nur, dass die Handlung so "zusammengequetscht" wurde, ein paar Seiten mehr hätten nicht geschadet.

Inhalt: 2/2 ❤ Handlung: 2/2  Charaktere: 1/2 ❤ Schreibstil: 2/2 ❤ Umsetzung: 1/2



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen