Dienstag, Mai 24, 2016

(Rezension) Meredith Wild "Hardwired - verführt"

Autor: Meredith Wild | Seitenanzahl: 352 Seiten | Reihe: Hard #1 | Sprache: Deutsch  | Originaltitel: "Hardwired" | Genre: Erotik | Veröffentlichung: 01.05.2016 | Verlag: Egmont LYX | Preis broschiert: 12,99€ | Preis E-Book: 9,99€           Hier kaufen

Erica Hathaway ist tough und klug. Sie musste früh lernen, was es bedeutet, auf eigenen Beinen zu stehen. Als sie für ihr Internet-Startup einen Investor sucht, trifft sie auf Blake Landon. Blake ist sexy, mächtig und geheimnisvoll – und er schmettert ihre aufwändig vorbereitete Präsentation, ohne mit der Wimper zu zucken, als uninteressant ab. Erica ist außer sich vor Wut. Und doch fühlt sie sich auf magische Weise zu Blake hingezogen. Je mehr Erica über den Self-Made-Milliardär erfährt, desto deutlicher wird, dass er gute Gründe für seine Entscheidung hatte. Und obwohl sie spürt, dass sie besser die Finger von Blake lassen sollte, gibt sie sich ihrem Verlangen hin …


"Was für ein herrlicher Tag", sagte ich.

Erica leitet ihr eigenes Internet-Unternehmen, braucht allerdings finanzielle Unterstützung, weswegen sie sich an mögliche Investoren wendet, einer von ihnen: Blake Landon. Dieser ist allerdings gar nicht begeistert von Ericas Ideen und lehnt eine Investition schnell ab. Zum Glück meldet sich ein andere Investor positiv und bittet um ein weiteres Meeting. In der Zwischenzeit trifft Erica immer wieder auf Blake, der sie nicht in Ruhe lassen möchte.

Erica hat keine leichte Vergangenheit, obwohl sie das ganze ziemlich gut überstanden hat und keineswegs in Selbstmitleid badet. Ganz im Gegenteil, sie sagt, dass sie es nicht anders kannte und durch das ganze nur selbstbewusster geworden ist. Alles, was geschehen ist, hat zu dem geführt, was sie jetzt ist und damit ist sie ziemlich zufrieden.
Auch Blake war nicht immer der perfekte Milliardär, der er heute ist.
Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich bei dem Namen Erica immer gleich an eine sehr nervige Person aus dem realen Leben denken muss und ich deswegen zunächst ziemlich abgeneigt gegen den Charakter war.  Ich denke zwar noch immer an diese nervige Person, aber mit dem Charakter bin ich dann doch ziemlich gut klar gekommen. Sie war selbstbewusst und hat diese Charaktereigenschaft auch beibehalten und ist nicht eingeknickt, sobald sich ein heißer Mann vor sie stellt. Das ist ja häufig in anderen Romanen der Fall.
Und auch Blake war mir sehr sympathisch. Er war kein typischer Bad Boy Milliardär mit einer Vorliebe für BDSM. Nein, wenn man es aus dem Blickwinkel betrachtet war ein ganz normaler ... Milliardär. Und das hat mir so gut gefallen, ich hatte ehrlich gesagt mit etwas ähnlichem wie Shades of Grey gerechnet. Aber nein, es war so viel besser! Er hat keine Berührungs- und Beziehungsängste und muss erst seine tiefsten Traumata ausarbeiten, bis er sich selbst eingestehen kann, Erica überhaupt zu mögen. Und auch Erica war in diesem Sinne anders, als ich es erwartet hatte. Sie hasst Blake nicht über alles und würde ihm lieber für immer aus dem Weg gehen, nein sie gesteht sich relativ schnell ein, dass sie ziemlich auf ihn steht. Endlich mal eine Beziehung ohne diese ganzen tiefgründigen Probleme, danke!

Geschrieben ist der Roman in der Ich-Form aus der Sicht von Erica, der Schreibstil gefällt mir ganz gut, es ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Und ehrlich gesagt hatte ich den Roman in einer ganzen Stunde durch (!) und freue mich wahnsinnig auf den zweiten Teil!

Dass ich mit der Umsetzung mehr als zufrieden bin, habt ihr vermutlich schon gemerkt. Die Handlung wurde doch anders umgesetzt, als erwartet und es ist ja so viel besser! Wie gesagt hatte ich mich auf ein Shades of Grey 2.0 eingestellt, aber es ist gar nicht so.
Was mir auch gut gefallen hat ist, dass die Handlung nicht auf einmal nur noch über Erica und Blake ist und alles andere wegfällt. Das Internet-Unternehmen steht immer noch im Fokus und auch die beste Freundin von Erica verschwindet nicht einfach komplett aus ihrem Leben, wie (ich wiederhole mich) es häufig in anderen Romanen der Fall ist.
Vorsicht Spoiler: Zunächst war ich ein wenig abgeneigt von der Nebenhandlung mit dem Vergewaltiger, die nur in einer Szene kurz eingeworfen wurde. Das wirkte so ... sinnfrei und nach dem Motto "Hauptsache, die hat irgendein traumatisierendes Erlebnis hinter sich". Als dann auch noch die Sache mit dem Vater kam hätte ich am liebsten die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, warum das denn noch? Als sich die beiden Handlungen aber am Ende zu einem Kreis geschlossen haben, war ich ziemlich erleichtert, da das dann vielleicht doch noch eine gute Handlung bringen kann.

Eine große Überraschung! Ich hatte mit etwas anderem gerechnet und bin sehr erfreut über das, was es letztendlich nun ist. Die Charaktere sind einfach klasse, so normal und realistisch und ohne den ganzen Stress, die Handlung ist auch viel besser als erwartet und zum Glück nicht komplett auf die Beziehung der beiden konzentriert.

Inhalt: 1/2 ❤ Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2 ❤ Schreibstil: 2/2 ❤ Umsetzung: 2/2




Kommentare :

  1. Hallo Lara,

    das Buch liegt noch immer auf meiner Wunschliste ich bin jedoch schon sehr gespannt und deine Rezension versetzt mich einmal mehr in Vorfreude!

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin ehrlich überrascht, wie gut ich das fand :D

      Löschen
  2. Hallo Lara,

    Eine sehr schöne und interessante Rezension zu diesem Buch. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch mit einem Abklatsch von shades of Grey oder Figur royal gerechnet - aus diesem Grund habe ich bisher immer einen Bogen um 'Hard' gemacht. Deine Rezension und die zusätzliche Freude auf den zweiten Teil finde ich sehr ansteckend, dass ich mir wohl doch Gedanken darüber mache, mir dieses Buch zuzulegen. Vielen Dank :)

    Liebe grüße 💜

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze, man kommt einfach nicht mehr drum herum, bei solchen Büchern an "Shades of Grey" zu denken :) Aber es lohnt sich wirklich :)

      Löschen