Mittwoch, Mai 18, 2016

(Rezension) Mary E. Pearson "Ein Tag ohne Zufall"

Autor: Mary E. Pearson | Seitenanzahl: 320 Seiten | Reihe: Keine | Sprache: Deutsch  | Originaltitel: The Miles Between | Genre: Jugendroman | Veröffentlichung: 11.02.2011 | Verlag: Fischer | Preis gebunden: 14,95€ | Preis E-Book: 12,99€           Hier kaufen

Im Augenblick ist alles möglich 

Destiny wird von ihren Eltern von einem Internat ins nächste verfrachtet, seit sie sieben ist. Sie lässt niemanden an sich heran, denn Freundschaften schließen hat keinen Zweck, wenn man ohnehin bald wieder gehen muss. Doch dann ist da plötzlich dieser perfekte Tag, an dem sich die Zufälle überschlagen – oder sollte es Schicksal sein? Jedenfalls steht da auf einmal zufällig diese blassrosa Luxuslimousine mit hochgeklapptem Lederverdeck und laufendem Motor, und zufällig finden sich drei Mitschüler, die aus den unterschiedlichsten Gründen nichts gegen eine Spritztour haben … So beginnt ein spontaner Roadtrip voller sonderbarer Begegnungen, an dessen Ende Destiny ihren Schutzschild fallen lassen kann. Und plötzlich weiß sie, dass die Wahrheit ganz anders aussieht, als sie immer dachte.


Als ich das erste Mal weggeschickt wurde, war ich sieben.

Destiny wird seit Jahren von Internat zu Internat geschickt, nie bleibt sie lange an einem Ort und ihre Eltern sieht sie nie, die wollen nichts mehr mit ihre zutun haben. Weil Des weiß, dass sie eh nicht lange an einem Ort bleibt, bemüht sie sich gar nicht erst Freundschaften zu schließen und lebt lieber zurückgezogen. Heute ist ein besonderer Tag und das weiß Des, die sich gerne mit Zufällen, dem Schicksal und Zahlen auseinander setzt. Als sie dann auf dem Schulgelände ein verlassenes Auto mit laufendem Motor entdeckt, zögert sie nicht lange und sucht nach Seth, der Autor fahren kann, um mit ihm wegzufahren. Auf einmal tauchen auch Mira und Aiden auf und wie es der Zufall, der das Schicksal, es will, wollen alle vier weg von der Schule und entscheiden sich spontan für einen Roadtrip nach Langdon. Bei dieser Fahrt geschehen den vieren immer mehr Dinge, die einfach kein Zufall mehr sein können. Und während Destiny langsam immer mehr Gefühle gegenüber der anderen zulässt, lässt sie auch die Gedanken an ihre Vergangenheit immer mehr zu.

Destiny lebt schon seit Jahren nur in Internaten, mit ihren Eltern hatte sie keinen Kontakt mehr, seitdem sie sieben ist. Wenn es etwas zu erledigen gibt, wie zum Beispiel ein neues Internat zu suchen, kümmert sich Mr. Anwalter darum. Außer ihrer Tante gibt es niemanden, der sich wirklich um sie kümmert.
Ich bin mit allen Charakteren schnell klargekommen, jeder ist ganz besonders auf seine eigene Art und Weise und jeder hat seine eigene Geschichte, die er mit sich herum trägt. Mir hat diese Zusammenstellung der Charaktere gut gefallen und ich habe mich ein kleines bisschen in jeden von ihnen verliebt.

Geschrieben ist das Buch in der Ich-Form aus der Sicht von Destiny. Der Schreibstil gefällt mir wahnsinnig gut. Ich habe mich schell reinlesen können, fand es nie langweilig und hatte das Buch binnen Stunden durch.

Die Umsetzung der Handlung gefällt mir, es werden sehr viele Geheimnisse verborgen und das Spiel mit den Zufällen oder dem Schicksal gefällt mir auch gut. Und obwohl ich das Buch bereits vor Jahren, wenn  nicht sogar schon direkt 2011, gelesen habe und noch wusste, wie es ausgeht, habe ich richtig mitgefiebert. Das Ende ist sehr überraschend, schockierend und emotional, aber es gefällt mir wirklich gut.
Gut finde ich auch die Leichtigkeit des ganzen Buches, obwohl das Thema dahinter doch ein wenig schwerer ist. Dennoch war die geschilderte Handlung trotz ihres Tiefganges sehr leicht und fröhlich und ich mag tatsächlich sogar das relativ offene Ende.

Ein Buch, das ich immer und immer wieder lesen würde. Es war sehr schnell vorbei, aber ich habe mich mit den Figuren angefreundet und mit ihnen gefühlt und gedacht und und und. Es war einfach fantastisch und obwohl es Reread war, konnte mich die Spannung nicht loslassen. Es ist einfach perfekt.

Inhalt: 2/2 ❤ Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2 ❤ Schreibstil: 2/2 ❤ Umsetzung: 2/2




2 Kommentare:

  1. Hallo Lara,

    ich habe von der Autorin vor Eeeewigkeiten mal "Zwei und dieselbe" gelesen, was mir damals aber sehr gefallen hat.
    Deine Rezension zu diesem Buch macht mich neugierig, gerade in Bezug auf die Thematik. Schöne Rezi! :)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Zwei und dieselbe" habe ich damals auch gelesen, ich glaube, das würde ich auch noch mal lesen :)

      Danke :)

      Löschen

 
ImpressumLara Weßelmann | design by copypastelove and shaybay designs