Dienstag, April 12, 2016

(Rezension) M. Leighton "Addicted to You - Atemlos"

M. Leighton ❤  336 Seiten Addicted to You #1 "Bad Boy Trilogie. Down to You (1)" (Originaltitel)  Young Adult   14.04.2014  Heyne Verlag  Preis Taschenbuch: 8,99€ ❤ Preis E-Book: 7,99€       Hier kaufen

Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...

Mir ist ein bisschen schwummerig vom Alkohol, aber auf angenehme Art.

Olivia lernt Cash kennen und gleich hin und weg von ihm, dass sie ihm auch gefällt merkt man ihm deutlich an. Ihr erstes Treffen verlief ein wenig peinlich, in dem Gedanken, Cash sei ein Stripper, zieht Olivia den Besitzer des Clubs in dem sie feiert aus. Nachdem sie am liebsten im Boden versinken würde, trifft sie gleich am nächsten Morgen wieder auf ihn - am Frühstückstisch ihrer Cousine, die ihn als ihren Freund vorstellt. Dass es sich hierbei um Nash handelt, Cashs Zwillingsbruder, macht die Sache nicht besser. Olivia wurde von beiden in ihren Bann gezogen und kann sich nun nicht entscheiden, welchen sie besser finden soll. Den Bad Boy, Cash, der die Schule abgebrochen hat und nun einen Club leitet oder den Good Boy, Nash, der Jura studiert und Anwalt werden will, allerdings an ihre Cousine vergeben ist.
Während sie sich also immer wieder fragt, wer besser für sie ist und für wen sie sich entscheiden würde, kämpfen Nash und Cash mit ihren ganz eigenen Problemen, die letzten Endes auch die von Olivia werden.
Olivia ist eine Frau, die nicht schüchtern ist und immer weiß, was sie tun muss, aber ohne zu selbstbewusst zu sein. Ihre Familie, oder besser gesagt: ihr Vater, ist ihr sehr wichtig und es scheint so, als würde sie alles für ihn tun. Sie selbst sagt, dass sie immer wieder von Bad Boys angezogen wird, würde das aber lieber vermeiden.
Cash ist wie gesagt der typische Bad Boy. Er hat die Schule abgebrochen, leitet einen Club, fährt Motorrad, hat viele Affären und nimmt sich, was er will.
Nash im Gegensatz ist der perfekte Vorzeigesohn. Nach einem normalen Schulabschluss hat er angefangen, Jura zu studieren und befindet sich momentan in einem Praktikum, damit er später Anwalt werden kann. Er ist zuvorkommend, lieb und ehrenhaft und bewegt sich in sehr gehobenen Kreisen.
Mit Olivia habe ich mich schnell anfreunden können, sie wirkt sehr echt auf mich und ich kann sie irgendwie verstehen. Auch Cash mochte ich, wie man einen Bad Boy eben mögen kann. Gegen diese Dreiecksbeziehung mit Nash hatte ich allerdings etwas. Irgendwie hat es mich von Anfang an gestört, dass der vergebene Mann so schamlos mit anderen Frauen flirtet, das geht einfach gar nicht, meiner Meinung nach.
Der Roman war in der Ich-Form geschrieben, abwechselnd aus der Sicht von Olivia, Cash und Nash, wobei die Kapitel aus der Sicht von Olivia allerdings immer um einiges länger waren. Außerdem haben die Kapitel von Cash und Nash auch nicht zu viel verraten, man hatte einen kleinen Eindruck von deren beiden Gefühlen und Gedanken und man hat auch erfahren, dass es irgendeinen Plan gibt. Aber dem Leser wurde nicht zu viel verraten, sodass es hätte langweilig werden können.
Ich hatte etwas ganz anderes von diesem Buch erwartet, ich hatte eine 0815 Young-Adult-Geschichte erwartet, mit dem kleinen Extrapunkt, dass die Protagonistin zwischen Zwillingen steht. Genauso war auch der erste Teil des Buches, aber das Ende war einfach der Wahnsinn! Ich sage nichts, weil jedes kleine bisschen vermutlich schon ein Spoiler wäre, aber ich sage so viel, dass es so anders ist, als erwartet, alle 0815-Mäßige wieder wegwirft und eine super spannende und außergewöhnliche Geschichte daraus macht.

Ich hatte mit einer gewöhnlichen Handlung des Young Adult-Genres gerechnet, habe mich allerdings so getäuscht. Fast bis zum Ende scheint es ganz normal, bis schließlich ein riesen Geheimnis gelüftet wird, das alles verändert. Ich war wirklich fasziniert von dieser Idee und wurde von dieser Handlung in den Bann gezogen. Mit den Charakteren komme ich super zurecht und der Schreibstil ist wirklich gut.

Inhalt: 1/2 ❤ Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2 ❤ Schreibstil: 2/2 ❤ Umsetzung:  2/2





Kommentare :

  1. Huhu Lara,

    das Buch (besonders das Ende) scheint es dir ja total angetan zu haben. Als ich den Anfang deiner Rezension gelesen habe und wie sich Cash und Olivia kennengelernt haben, musste ich mir die Hand vor den Mund schlagen, weil er sperrangelweit offen stand. Oh man, so was ist echt peinlich, aber irgendwo klingt das auch echt lustig. =')) Was mich aber total abschreckt ist die Sache mit Nash. Genau wie bei du, habe ich ein Problem damit, wenn ein vergebener Mann so stark flirtet. Bei so etwas würde ich vermutlich vor meinem Buch sitzen und ausrasten. *ne ne* Das kann ich gar nicht leiden. Für mich ist das Buch daher leider eher weniger etwas, aber es freut mich wirklich wahnsinnig für dich, dass es dich so von sich einnehmen konnte!! =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, das ganze ist einfach so erfrischend anders :D
      Nein, lass dich nicht von dem Fakt abschrecken! Ich will nicht spoilern, aber es kommt ganz ganz anders als gedacht! :D

      Löschen