Sonntag, April 24, 2016

(Rezension) Colleen Hoover "Maybe Someday"

Autor: Colleen Hoover | Seitenanzahl: 342 Seiten | Reihe: Nein | Originaltitel: "Maybe Someday"| Genre: Liebesroman | Veröffentlichung: 18.03.2016  | Verlag: dtv | Preis Taschenbuch: 12,95€ | Preis E-Book: 9,99€        Hier kaufen



Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.


Sydney
Eben habe ich ein Mädchen geschlagen, mitten ins Gesicht.


Sydney wurde von ihrer besten Freundin und ihrem festen Freund betrogen und zu allem Überfluss ist sie auch noch obdachlos. Zu ihrem Glück nimmt der Gitarrist, Ridge, sie zunächst bei sich auf, mit dem sie in den letzten Wochen Kontakt per SMS hatte. Während er auf seiner Terrasse Gitarre spielt, saß Sydney auf ihrer und hat zu seiner Musik gesungen. Da Ridge eine Schreibblockade hat, passt es ganz gut, dass Sydney ziemlich gute Songtexte schreiben kann - als Gegenleistung darf sie bei ihm wohnen, bis sie etwas anderes findet. Wirklich intensiv sucht sie allerdings nicht, da sie gerne Zeit mit Ridge verbringt und sich auch irgendwie mit ihren neuen Mitbewohnern ganz gut versteht, zumindest teilweise. Als sie erfährt, dass Ridge vergeben ist, versuchen die beiden die Anziehung, die zwischen ihnen herrscht, zu ignorieren und sich nur noch auf das Wesentliche - das Songschreiben - zu konzentrieren.

Sydney ist Tochter einer wohlhabenden Familie und studiert Musik, würde sie Jura studieren, würden ihre Eltern das Studium zahlen. Aber Sydney ist lieber unabhängig und macht, was sie mehr interessiert. Bisher war sie jahrelang in einer Beziehung mit Holder, die sie selbst allerdings langsam anzweifelt. Nachdem er sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen hat, ist es für sie vorbei mit den beiden. Sydney ist eigentlich das typische Good Girl, aber sie war mir gleich sympathisch. Ich kann ihre Situation momentan total nachvollziehen und hätte vermutlich in jeder Situation genauso wie sie gehandelt. 
Ridge ist ebenfalls in einer langjährigen Beziehung, mit Maggie. Er ist Gitarrist und schreibt eigentlich auch die Songtexte, wenn er nicht in einer Schreibblockade steckt. Er wohnt zusammen mit seinem besten Freund, Warren, und Bridgitte, die nicht unbedingt die netteste ist. Auch Ridge mochte ich gleich, er ist total witzig und mich freut sein Verhältnis zu Warren, dass die zwei so dicke miteinander sind, ist irgendwie schön. Ich mochte auch sehr, dass Warren ziemlich in das Geschehen mit eingebunden wurde. Natürlich war er keine Hauptperson und er taucht nicht in jedem Kapitel auf, aber er war immer eine ganz lustige Ablenkung von den ganzen Problemen, mit denen Ridge und Sydney sich herumschlagen müssen.

Geschrieben wurde der Roman in der Ich-Form, abwechselnd aus der Sicht von Ridge und Syndey. Ich habe es gerade erst erwähnt, aber ich schätze, ich muss auch dieses Mal nichts genaueres zu dem Schreibstil von Colleen Hoover sagen. Er ist einfach fantastisch.

Die Umsetzung der Handlung hat mir wahnsinnig gut gefallen, die Emotionen wurden super gut herübergebracht und mir hat es gefallen, dass der Leser die Songtexte auch zu Gesicht bekommt. Ich habe das Buch mit einem mal verschlungen und konnte gar nicht aufhören, zu lesen. 
Das Ende ist nicht gerade überraschend oder enttäuschend und ich weiß ich nicht, was ich sonst erwartet hätte, aber irgendwie mag ich es nicht wirklich. Es ist nicht gerade schlecht und wie gesagt kann ich mir keine andere gute Lösung vorstellen, aber irgendwie war ich ein wenig ... traurig?

Eine interessante Handlung mit außergewöhnlichen Charakteren, die mir wahnsinnig gut gefallen hat. Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen, auch wenn es mich im Vergleich zu anderen Romanen von Colleen Hoover nicht zu 10000% umgehauen hat. Dennoch habe ich dieses Buch verschlungen und liebe es.

Inhalt: 2/2 ❤ Handlung: 2/2  Charaktere: 2/2 ❤ Schreibstil: 2/2 ❤ Umsetzung: 2/2





7 Kommentare:

  1. Hallöchen Lara,
    ist dieses Buch nicht einfach ein Traum? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es Leser geben könnte, die das Buch nicht großartig finden. Selbst ich, die eigentlich nichts nerviger findet als Dreiecksbeziehungen, habe das Buch so sehr geliebt. Ich habe es regelrecht inhaliert. ^^ Im Gegensatz zu dir, glaube ich sogar, dass es momentan mein Lieblingsbuch von Colleen Hoover ist. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch dieses Betrügenn etc. geht gar nicht, nervt mich, will ich nicht :D Aber das Buch war super :)

      Löschen
  2. Die Bücher, die man verschlingt, sind einfach die Besten. :)
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Hey Lara,

    ich bin noch immer gespannt auf dieses Buch und kann mich wies aussieht auch schon sehr freuen! Ich hoffe mir gefällt es ebenso gut wie dir...

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    eine super Rezi- mir hat das Buch auch sehr gefallen :)

    Schau mal, ich mache im März eine Leserunde zum neuen Buch der Autorin:

    https://buchlabyrinth.blogspot.de/2017/01/news-colleen-hoover-fans-aufgepasst.html

    LG, Fina :))

    AntwortenLöschen

 
ImpressumLara Weßelmann | design by copypastelove and shaybay designs