Schlecky Silberstein alias Christian Brandes  336 Seiten ❤ Keine Reihe  Humor  08.06.2015   Ullstein Taschenbuch Verlag  Preis Taschenbuch: 9,99€ Preis E-Book: 7,99€ Hier kaufen

Ich springe mit Anlauf ins Bett, damit das Monster darunter nicht nach meinen Knöcheln schnappt. Wenn ich das Haus verlasse, ziehe ich alle Stecker und mache Fotos davon, damit ich unterwegs weiß, dass auch wirklich alles aus ist. Manchmal rasiere ich mir nur ein Bein, damit es sich im Bett so anfühlt als läge ein Mann neben mir. Absurd, oder? Der Blogger und Neurotiker Christian Brandes sammelt auf Spleen24 unsere irrsinnigsten Eigenarten und zeigt: Wir sind bekloppt, aber nicht allein.



Silvester 2013 jährte sich zum 23. Mal die Frage: Was für Vorsätze hast du für 2014?

Hunderte von Menschen haben auf Spleen24 ihre Spleens veröffentlicht, andere markiert und sich über andere lustig gemacht. Schlecky Silberstein hat die besten, komischsten, merkwürdigsten gesammelt und in diesem Buch zusammen gefasst.


Spleen, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Worttrennung: Spleen
Schrulle, Marotte; Überspanntheit
Synonyme: Eigenart, Eigenheit, Eigentümlichkeit, fixe Idee, Grille, Laune, Marotte, Schrulle,Überspanntheit, wunderliche Angewohnheit, Wunderlichkeit; (umgangssprachlich) Mucke; (salopp) Macke; (umgangssprachlich abwertend) Fimmel, Tick; (berlinisch salopp abwertend)Flitz
Lautschrift: [ʃpliːn] , [spliːn] 
(Quelle: Duden)

Und weil ich hier unmöglich Charaktere, Handlung oder Schreibstil bewerten kann, dachte ich mir, ich beglücke euch mit ein paar Bildern und Eindrücken des Buches.
Um doch noch einen Überblick zu bewahren wurden die Spleens in einzelne Unterkategorien unterteil, die jeweils mit einem kurzen Text des Autors eingeleitet wurden.


Umgesetzt wurde das ganze so, dass mehrere Spleens, jeweils kurze Textchen, auf eine Seite gesetzt wurden und jeweils angezeigt wird, wie viele Leute "diesen Spleen teilen". Manchmal sind es nur 2, manchmal 50 und manchmal sogar 2000.


Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich in vielen Dingen selbst wieder erkannt habe, aber die Tatsache, dass viele andere Menschen diese Dinge auch machen oder genau so etwas denken, hat mich jeweils wieder beruhigt. Die Bilder zeigen auch Spleens, die auch von mir kommen könnten.


Allerdings waren trotzdem noch Spleens dabei, bei denen ich mich einfach fragen musste, wer dieser Mensch ist, die waren wirklich verrückt. Einige waren auch eher langweilig und gar kein wirklicher Spleen, meiner Meinung nach. Außerdem schade war, dass einige doppelt vor kamen, nur anders formuliert. Natürlich kann man den Überblick nicht komplett behalten, aber mit ein bisschen mehr Aufmerksamkeit hätte man das auch schaffen können.



Alles in einem kann ich sagen, dass dieses Buch wirklich gut ist, man kann es vor allem unterwegs und zwischen durch mal lesen. Ich persönlich brauchte nach knapp 50 Seiten auch immer wieder eine kleine Pause, da es mich sonst einfach total überrumpelt hat. Bis auf kleine Kritikpunkte habe ich nichts daran auszusetzen und kann es jedem empfehlen, der vielleicht auch über sich selbst lachen kann.
(Und auch hier kann ich die regulären Kriterien für die Bewertung kaum beachten und lasse die Blumen-Bewertung aus.)





Hinterlass einen Kommentar