Samstag, November 07, 2015

(Rezension) Kim Karr "Crazy in Love - Gefährlich schön"

Kim Karr  374 Seiten Crazy in Love #1  Young Adult ❤ "Connected" (Original)  10.02.2014  Ullstein Taschenbuch  Preis Taschenbuch: 9,99€ Preis Ebook: 8,99€       Hier kaufen!

Als Dahlia und River sich küssen, steht die Welt still. Kurz nach dem leidenschaftlichen Kuss ist Dahlia jedoch verschwunden. Was River nicht weiß: Dahlia ist vergeben und möchte ihren Freund Ben auf keinen Fall verlieren. Doch zwei Jahre später passiert genau das. Dahlia fällt in ein schwarzes Loch. Monatelang ist sie wie gelähmt. Bis sie den Auftrag erhält, Fotos von einem aufstrebenden jungen Sänger zu machen. River Wilde ist inzwischen ein umschwärmter Rockstar, aber den Kuss hat er nie vergessen …


Ich war schon oft an diesem Ort, aber heute ist es anders.

Inhalt: 1/2
Dahlia hat ihre Eltern verloren als sie noch jung war und Ben, ihr Freund, war seitdem immer für sie da. An einem Abend in einem Club trifft sie auf River Wilde, von dem sie ganz hin und weg ist, aber da sie Ben über alles liebt, lässt sie sich nur auf einen kleinen Flirt ein und verschwindet schnell wieder. Jahre später sind Ben und Dahlia verlobt und Ben stirbt, woraufhin Dahlias Welt zusammen bricht. Nach langen Zeiten von Trauer rafft sie sich langsam wieder auf und fliegt nach Las Vegas um River Wilde zu interviewen. Sie verspricht sich nichts aus dem Treffen, schließlich war ihr kleiner Flirt schon Jahre her und ein so berühmter Rockstar wird sich wohl kaum an sie erinnern, oder?

Handlung: 1/2
Anscheinend war Dahlia für River etwas ganz besonderes, denn er erinnert sich noch immer an ihren ersten gemeinsamen Abend und will sie am liebsten gar nicht mehr gehen lassen. Auch Dahlia, die zunächst noch von tiefer Trauer betroffen war, öffnet sich ziemlich schnell und scheint immer mehr über den Tod ihres Verlobten hinweg zu kommen. (Vorsicht, Spoiler: Schnell verlieben die zwei sich ineinander und Ben gerät immer mehr in Vergessenheit. Neben ein paar Problemen mit Rivers Bruder freundet sich auch seine Familie mit Dahlia an und die zwei verloben sich sogar noch. Ziemlich voreilig, meine Meinung nach.) Außerdem bleibt die ganze Zeit die Frage über, was mit Ben an seinem Todestag war, warum war er so super aufmerksam Dahlia gegenüber und warum weinte er?

Charaktere: 1/2
Ich muss zugeben, dass ich mir nicht ganz sicher bin, was ich von den Charakteren halten soll. Dahlia hat ihre große Liebe verloren und trauert nun schon seit zwei Jahren deswegen, was vollkommen verständlich ist. Langsam geht es ihr wieder besser und sie denkt sogar darüber nach, das Haus zu verkaufen, ist sich allerdings noch sehr unsicher. Als sie allerdings auf River trifft sind so gut wie alle Zweifel wie verworfen und sie löst beinahe vollkommen von ihrer Vergangenheit mit Ben, ziemlich schnell komischerweise. Auch Rivers Charakter war meiner Meinung nach nicht wirklich ... realistisch. Er und Dahlia haben nur wenige Minuten redend miteinander verbracht und dennoch war er die ganzen Jahre über der Meinung, sie sie die eine und etwas ganz besonderes sei zwischen ihnen. Schön, es mag vielleicht Liebe auf den ersten Blick geben, aber als relativ bekannter Rockstar trifft man doch wohl auf mehr als nur ein Mädchen. Es wirkte auf mich sehr seltsam, dass er sich noch immer an sie erinnert und am liebsten gleich  mit ihr zusammen ziehen möchte. Die restlichen Charaktere waren leider kaum ausgearbeitet. Sie waren mir zwar alle relativ sympathisch - ich kam mit ihnen klar - aber mehr leider nicht.

Schreibstil: 2/2
Mit dem Schreibstil von Kim Karr bin ich wirklich sehr gut klar gekommen. Sie schreibt sehr flüssig, sodass ich das Buch in einem Rutsch lesen konnte. Außerdem schildert sie die Szenen sehr emotional, weswegen man eigentlich von Beginn an die ganze mitweinen muss.

Umsetzung: 1/2
Ich finde es ziemlich schade, wie schnell Dahlia auf einmal über Ben hinweg ist. Klar, sie trauert schon seit zwei Jahren, aber so gut wie von einem Tag auf den anderen war alles in Ordnung, da sie ja jetzt River hatte. Auch die ständigen Sex-Szenen, vor denen ich schon gewarnt worden bin, waren an einigen Stellen mehr als nur unangebracht. Allerdings ist der Cliffhanger ziemlich gut gelungen, ich habe mich zwar ziemlich veräppelt gefühlt, allerdings muss ich den zweiten Teil jetzt noch unbedingt lesen. So ein spannendes, unerwartetes und verwirrendes Ende ist mir schon lange nicht mehr untergekommen.



Alles in allem kann ich sagen, dass man den Roman noch an einigen Stellen hätte ausarbeiten können, vor allem die wie erwähnten sich häufenden Sex-Stellen waren einfach zu viel des Gutes. Auch den Figuren fehlte meiner Meinung nach ein wenig der Charakter, allerdings war der Schreibstil sehr gut und auch die Spannung am Ende reg mich wirklich zum Nachdenken an und führt dazu, dass der zweite Teil auch noch gelesen wird.
Gesamt: 6/10



Kommentare :

  1. Schön,dass dir das Buch wenigstens ein bisschen besser als mir gefallen hat. Mir haben diese ständigen Sex Szenen einfach nicht gefallen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die haben mich auch oft geärgert, ein bisschen übersprungen und es war okay :D

      Löschen