Sonntag, November 29, 2015

(Rezension) K. Bromberg "Driven - Verführt"

K. Bromberg  480Seiten Driven #1  Young Adult ❤ 12.01.2015  Heyne Verlag  Preis Taschenbuch: 8,99€ Preis Ebook: 7,99€       Hier kaufen!

Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft … und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.


Ich seufze, als die Tür zufällt.

Inhalt: 2/2
Auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung treffen Colton und Rylee aufeinander und Rylee ist gleich hin und weg von ihm. Allerdings will sie ihm dies auf keinen Fall zeigen und lässt ihn kalt abblitzen. Um sie irgendwie herumzukriegen ersteigert er ein Date mit ihr - bei dieser Wohltätigkeitsveranstaltungen werden Frauen "versteigert", um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Aber dennoch zeigt Rylee sich eher kühl und distanziert. Zumindest bis er immer wieder einfach in ihrem Leben auftaucht und sie umwirbt.

Handlung: 1/2
Aufgrund eines Unfalles in Rylees Vergangenheit und seinen damit einkehrenden Folgen ist sie relativ verschlossen und traut sich nicht wirklich, sich Colton zu öffnen. Vor allem weil er ihr gleich zu Beginn klar gemacht hat, dass er auf keine emotionale Bindung aus ist, sondern sich nur für den Sex interessiert.
Irgendwie kam die Handlung nicht wirklich voran ehrlich gesagt. Als ich so ungefähr 300 Seiten gelesen habe ist meiner Meinung nach noch nicht wirklich viel passiert. Also natürlich gab es einige Ereignisse, aber nichts wirklich besonderes, was mich irgendwie umgehauen hätte.

Charaktere: 1/2
Rylee arbeitet in einem Kinderheim und kümmert sich dort um die Kinder, die keine Eltern mehr haben. Sie hatte vor ein paar Jahren einen Unfall, der ihr Leben nicht mehr wirklich stark beeinträchtigt, aber dennoch sind die Folgen noch zu spüren. Sie ist sehr selbstbewusst und lässt sich auch durch eine starke Persönlichkeit, wie Colton sie hat, nicht einschüchtern, zumindest bis die Angelegenheit intimer wird.
Colton wurde von einer bekannten Familie adoptiert, wodurch er sich relativ schnell einen Namen in der Rennfahrerszene machen konnte. Er hütet ein Geheimnis, wegen dem er sich auf keine feste Beziehung einlassen will.

Schreibstil: 2/2
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Geschrieben wurde in der personalen Erzählweise der Ich-Form aus der Sicht von Rylee. Gut gefallen hat es mir, weil ich als Leser dadurch auch vor der großen Frage stehe, was in Coltons Gedanken vorgeht und nicht gleich alles weiß. Außerdem hat die Autorin sehr flüssig geschrieben, ich konnte das Buch beinahe in einem Rutsch lesen.

Umsetzung: 1/2
Wie schon gesagt fehlt mir bei der Handlung ein wenig die Tiefe und auch trotz der teilweise sehr emotionalen Passagen, konnte ich nicht ganz mit den Figuren mitfühlen. Außerdem schade fand ich, dass viele Themen angeschnitten aber bis zum Ende des Buches nicht weiter ausgeführt wurden. Vielleicht geschieht das noch im zweiten Teil, aber mit meinem jetzigen Stand kann ich nur sagen, dass es mir fehlte. So wurde zum Beispiel über die Geschichte des kleinen Zanders gesprochen, aber zu einem späteren Zeitpunkt wurde die gar nicht mehr aufgegriffen.

Es hat mich wirklich nicht umgehauen, wie schon erwähnt blieben die Spannungen und die Emotionen leider ein wenig aus, aber der Schreibstil war wirklich gut. Außerdem hat dieses Buch einen wirklich großen Cliffhanger, weswegen ich mir gleich den zweiten bestellt habe, denn ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.
Gesamt: 7/10



2 Kommentare:

  1. Huhu :)

    Diese Bücher sieht man ja im Moment überall aus dem Boden schießen, aber ich mag sie. Diese trilogie hab ich noch nicht gelesen, aber ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich nicht doch bald mal damit anfangen sollte. Deine Rezi ist auf jeden gut gelungen :)

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lebe ja auch für das Genre Young Adult :D
      Ich bin auch lange drum herum geschlichen, wirklich schlecht finde ich sie ja auch nicht, nur noch nicht ganz überzeugend :)
      Danke :)

      Löschen

 
ImpressumLara Weßelmann | design by copypastelove and shaybay designs