Aprilynne Pike 384 Seiten Keine Reihe Thriller (Fantasy) "Sleep No More" 30.03.2015 cbj
Preis gebundene Ausgabe: 16,99€ Preis Ebook: 13,99€          Hier kaufen!

Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte …


Ich sitze auf dem kratzigen Sofa, starre auf die Augen meiner Mama und wünsche mir, sie würden sich öffnen.

Charlotte ist ein Orakel, was bedeutet, sie kann in die Zukunft sehen, aber niemand außer andere Orakel darf davon erfahren. Weil sie oft auch in der Schule Visionen bekommt und sich auf einmal zusammenkrümmt und nicht ansprechbar ist, gilt sie als Freak und hat keine Freunde. Zu ihrem Glück ist ihre Tante auch ein Orakel und leitet sie in die richtigen Weg, denn es gibt Regeln, an die sich gehalten werden müssen. Verrate niemandem außer einem anderen Orakel, dass du ein Orakel bist. Kämpfe mit aller Kraft gegen deine Visionen an. Gib niemals auf. Schließe nicht die Augen. Ändere niemals und unter keinen Umständen die Zukunft. (Seite 11) Als Kind hat Charlotte bereits die Zukunft ihrer Tante, Sierra, retten wollen und dabei versehentlich ihren Vater umgebracht und ihre Mutter in den Rollstuhl gebracht, seitdem hält sie die Visionen zurück. Zumindest bis jetzt, denn auf einmal werden die Visionen stärker als sie selbst und sie sieht, wie Mitschüler sterben. Als sie dann auch noch ständig seltsame SMS bekommt, ist sie komplett verängstigt, wer steckt hinter diesen Nachrichten?
Ein Mann, der sich Smith nennen lässt, schreibt ihr diese Nachrichten und lässt sie wissen, dass er sich mit Orakeln auskennt und ihr helfen will, diese Menschen zu retten. Sie lässt sich auf ihn ein und scheint ihm wirklich zu vertrauen, damit sie die anderen Morde verhindern kann. Während sie sich also mit Smith "anfreundet" entsteht zwischen ihr und Linden, einem Jungen, in den sie schon seit Jahren verknallt ist, eine kleine Liebesgeschichte. Er sagt, sie hilft ihm, über den Tod einer Freundin hinweg zu kommen und so verlieben sie sich langsam ineinander.
Und das Ende, WOW! Es hat mich komplett aus der Bahn geworfen! Natürlich habe ich Vermutungen angestellt, wer der Mörder ist und zwischenzeitlich war wirklich jeder in meinem Verdacht, ich muss es einfach zugeben. Aber wer der Mörder ist und wie und alles überhaupt, das hat mich wirklich komplett umgehauen. Zum Ende hin wird außerdem das ganze Übernatürliche meiner Meinung nach noch ein wenig extremer, zwischenzeitlich habe ich ganz vergessen, dass Charlotte ein Orakel ist, aber spätestens auf den letzten fünfzig Seiten kann man es einfach nicht mehr wegdenken.

Mit Charlotte konnte ich mich schnell anfreunden, sie ist eine wirkliche Außenseiterin, wegen ihrer "Migräneanfälle", wie sie ihre Anfälle von Visionen nennt, was ich ziemlich komisch finde. Schließlich denken ihre Mitschüler doch, dass sie nur Migräne hat, warum sollte man jemanden deshalb ausschließen? Nun ja, ich fand sie ganz liebenswert.

Auch der Schreibstil war sehr passend, ich kenne ja schon die Elfen-Reihe von Aprilynne Pike, die ich noch nicht beendet habe, aber sehr mag und genauso sehr, vielleicht noch mehr, mag ich dieses Buch. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, ich konnte mich schnell in diese Welt der Orakel und all dem Drumherum rein denken und auch der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht.

Endlich habe ich einen Thriller gelesen! Wie lange versuche ich schon, mich dazu zu überzeugen? Ich finde, ich habe da einen ganz guten Thriller gefunden, es geht natürlich um die Mordfälle und die Suche nach dem Mörder, aber durch das Orakel hat es noch einen Fantasy-Touch, was ja schon eher mein Genre ist , wodurch mir der Einstieg in das neue Genre vielleicht leichter gefallen ist.

Ich liebe es. Die Geschichte an sich hat mir ja schon ziemlich gut gefallen, aber vor allem das Ende hat mich komplett überzeugt, mit dem, was passiert ist, hätte ich keinesfalls rechnen können und es war einfach perfekt. Der Schreibstil war sehr leicht und die Charaktere waren mir alle gleich sympathisch.



2 Kommentare

  1. Hey Lara ♥
    Ich hab dich getaggt, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen - beim Paprika-Wander-Tag! :D
    http://weareinfiniteee.blogspot.de/2015/09/ich-wurde-von-der-lieben-fiorella-zum.html
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen