Mittwoch, September 30, 2015

(Rezension) Abbi Glines "Just for Now - Preston & Amanda"

Abbi Glines  304 Seiten Sea Breeze #4  Young Adult  "Just for Now" (Original) 13.07.2015 Goldmann Verlag Preis Taschenbuch: 8,99€ Preis Ebook: 7,99€
Hier kaufen!
Preston Drake ist ein stadtbekannter Bad Boy und Frauenheld. Was die meisten Leute allerdings nicht wissen: Neben dem College und dem Baseball-Training muss er genug Geld verdienen, um sein Apartment, die Rechnungen seiner alkoholabhängigen Mutter und das Essen für seine drei kleinen Geschwistern bezahlen. Wie er das schafft? Das weiß ebenfalls niemand. Und das soll auch so bleiben. Nur so viel: Der Tag, an dem Preston herausgefunden hat, dass manche Frauen gut für einen durchtrainierten Waschbrettbauch und ein hübsches Gesicht bezahlen, hat sein Leben verändert. Amanda Hardy kann nicht anders: Sie ist seit Jahren unsterblich in Preston Drake verliebt. Leider sieht er in ihr aber noch immer nur die kleine Schwester seines besten Freundes Marcus. Trotzdem werden ihre Knie jedes Mal weich, wenn er den Raum betritt, und ihr Herz beginnt wie wild zu klopfen, wenn er ihr sein verführerisches Lächeln schenkt – das Preston allerdings nicht nur ihr schenkt. Leider. Sie weiß, dass er sich mit vielen Frauen trifft, und wenn Amanda schlau wäre, würde sie so schnell und so weit wie möglich von ihm wegrennen. Ist sie aber nicht.


"Na, wenn das nicht die kleine Manda ist, die sich aufgebrezelt hat, um ein bisschen mit mir zu spielen."

Amanda schwärmt schon seit Jahren für den besten Freund ihres großen Bruders Marcus. Er, Preston, allerdings schenkt ihr keine große Aufmerksamkeit und sieht eben nur die Schwester seines besten Freundes in ihr. Das ändert sich eines Abends, an dem Amanda auf den betrunkenen Preston trifft, der sich schnell verführen lässt, sie verziehen sich schnell im Lagerraum und kaum ist es vorbei, verschwindet Preston und ignoriert Amanda seitdem wieder.
Für Amanda ist das keine große Überraschung, dennoch hatte sie sich etwas anderes erhofft. Eigentlich war es Zeit für sie, jetzt wegzuziehen und auf ein College zugehen, allerdings bleibt sie lieber zu Hause, um ihrer Mutter beizustehen. Außerdem war sie so näher an Preston.
So langsam kommen die beiden sich immer näher, Missverständnisse werden aus dem Weg geräumt und andere Fragen werden geklärt, aber Preston hat immer im Hinterkopf, dass Marcus ihn wohl windelweich schlagen würde, würde er das zwischen Amanda und ihm herausfinden. Außerdem ist da dann immer noch Prestons Job und seine kleinen Geschwister, um die er sich kümmern ist, ob da noch was für Amanda übrig bleibt?

Die Charaktere kannte man ja schon aus den vorherigen Teilen, Amanda ist Marcus kleine Schwester, die er mit allem beschützen würde. Sie schwärmt seit Jahren für Preston, obwohl sie über seine ganzen Bettgeschichten bescheid weiß. Allerdings weiß sie auch, dass Marcus eine Beziehung niemals zuslassen würde. Ich mochte ihren Charakter wirklich sehr, sie war einfach gestrickt und ihre Handlungen waren nachvollziehbar.
Preston ist Marcus beste Freund und stadtbekannter Playboy, vermutlich hatte er schon jedes Mädchen aus der Stadt, die alt genug war. Was man noch nicht wirklich wusste (glaube ich) war, dass Preston drei kleine Geschwister hat, um die er sich kümmern muss. Seine Mutter lebt zwar noch, aber sie ist ein Drogenjunkie und verschwindet gerne für ein paar Tage, ohne dass sich jemand um die Kinder kümmert. Dafür ist Preston allerdings da, er zahlt das Footballtraining, die Zahnspangen, die Miete und unternimmt immer wieder was mit den Kleinen. Aber auch er kann nicht seine komplette Zeit opfern, da er zu seinem Glück ein Stipendium für ein College bekommen hat, das allerdings verfällt, wenn seine Noten zu schlecht sind. Ich fand es wirklich rührend, wie Preston sich um seine Geschwister gekümmert hat, das zeigt ganz andere Seiten an ihm und hat ihn nur noch liebenswerter gemacht.

Das Ende war wirklich klasse, es gab ein paar Höhepunkte und mal wieder genug Stellen, an denen man ein paar Taschentücher wirklich benötigte.

Der Schreibstil war natürlich wieder super, es war super leicht zu lesen und in kurzer Zeit hatte ich das Buch durch. Was mir auch, wie immer, an dieser Reihe gefällt ist, dass man immer noch mitbekommt, wie es den anderen Charakteren geht und was sie machen. Im Vordergrund stand dieses Mal die Hochzeit von Marcus und Willow, die natürlich auch für Amanda, als Schwester des Bräutigams und Brautjungfer wichtig war. Gut gefallen hat mir dieses mal auch, dass es ausnahmsweise mal keine Liebe auf dem ersten Blick mit einem Fremden war, das ist ja bei allen Charakteren sonst bisher so gewesen, dafür gibt es auf jeden Fall Pluspunkte.

Eine tolle Fortsetzung einer tollen Reihe, ich habe ja schon einmal gesagt, dass ich ruhig noch fünfzig Teile von Abbi Glines' Reihen lesen könnte, es macht mir immer wieder Spaß, ein Buch von ihr aufzuschlagen (wobei das meistens digital geschieht). Liebenswerte Charaktere mit immer anderen Geschichten und anderen Schicksalen, die zusammenfinden, einfacher Schreibstil und tolle Handlung.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen