Autor: PC und Kristin Cast
Seitenanzahl: 448 Seiten
Originaltitel: Revealed
Reihe: House of Night #11
Genre: Fantasy
Veröffentlichung: 21.11.2013
Preis Taschenbuch: 9,99€
Preis gebundenes Buch: 16,99€
Preis Ebook: 9,99€
Verlag: Fische FJB
Hier kaufen!
** Es handelt sich um den 11. Teil weswegen Spoiler für vorherige auftauchen! **

Seit ihrem tiefen Fall ist Neferet vollkommen verändert. Getrieben von einem nie gekannten Durst nach Rache, setzt sie alles auf eine Karte: Sie will die Macht über das House of Night, sie will die Macht über die Menschen, sie will die Macht über das Böse! Jetzt wird nicht mehr verhandelt – jetzt herrscht Krieg! Können Zoey und ihre Freunde noch etwas gegen sie ausrichten?

Wow, Z, ist das 'n Wahnsinnsrummel.

Gleich zu Beginn wird das House of Night mal wieder von ein paar Sterbenden und Ermordeten geplagt, was allerdings eher wie eine Sache nebenbei dargestellt wird, so überraschend und traurig sie auch waren.
Nachdem Zoey und ihre Freunde Neferet aus ihrem Penthouse gestürzt haben, ist diese ziemlich schwach und kann deswegen auch Zoey nicht wirklich angreifen. Sie zieht sich zurück und fällt in so eine Art Koma, in dem sie vor sich hin träumt. Diese Träume handeln von Neferets Vergangenheit als Emily Wheiler. Man erfährt also ziemlich viel von Neferets Kindheit und Jugendzeit, wie sie in der Zeit in der sie gezeichnet wurde war und wie sie sich zum Bösen gewandt hat, was mir ziemlich gut gefallen hat, auch wenn es streckenweise ein wenig langweilig dargestellt war.
Zoey steht immer noch zwischen Stark und Aurox, der Heath' Seele hat. Das klingt vielleicht gemein, aber ich war wirklich froh, als Heath endlich "weg war" und Zoey nur noch Stark hatte, mit dem sie zusammen sein konnte. Diese Dreiecksbeziehungsdramen nerven mich nämlich schon seit dem ersten Teil, so unentschlossen kann man einfach nicht sein.
Aphrodite macht sich mittlerweile ziemliche Sorgen um Zoey, weswegen sie auch Shaylin bittet, ein Auge auf Zoeys Aura/Seele zu haben. Ihrer Meinung nach wirkt Zoey ziemlich angespannt und leicht reizbar und durch eine Vision merkt sie, dass das nichts gutes bedeutet.
Ansonsten bleiben die Charaktere leider wieder ziemlich unverändert. Stevie Rae und Rephaim sind zusammen, was Dallas über alles hasst, Aphrodite und Darius sind glücklich miteinander und na gut, eine kleine Entwicklung im Vergleich zu vor ein paar Büchern: Kalona scheint wirklich nur das beste zu wollen.
Die Reihe entwickelt sich gar nicht mehr weiter und wirklich voran in der Geschichte mit Neferet ist man in diesem Buch auch nicht gekommen. Es wirkte eher, wie ein Übergang zu dem "großen Finale". Der Schreibstil ist immer noch ziemlich angenehm und der einzige Grund warum ich es noch weiter lese ist eigentlich der, dass ich diese Reihe endlich beendet haben möchte.



Hinterlass einen Kommentar